Mit 3771 Startern neuer Teilnehmerrekord

Reschenseelauf: Gualdi und Hanspeter siegen

Samstag, 18. Juli 2015 | 21:28 Uhr

Reschen – Beim 16. Reschenseelauf ist Giovanni Gualdi nach 2011 zum zweiten Mal Sieger am Reschensee. Titelverteidigerin Kathrin Hanspeter konnte ihren Erfolg vom letzten Jahr wiederholen. Mit 3771 Startern verzeichnete der Lauf einen neuen Teilnehmerrekord.

Altbekannte Gesichter säumen die ersten beiden Stufen des Männerpodiums beim 16. Reschenseelauf. Giovanni Gualdi sicherte sich, 5 Jahre nach seinem ersten Erfolg am Reschensee, erneut den Sieg bei den Männern. Peter Lanziner verfehlte, nach den Siegen 2010 und 2012, den Hattrick um 26 Sekunden. Dritter wurde der Deutsche Johannes Hillebrand.

Bei den Frauen gab esein reines Südtiroler Podest. Favoritin und Vorjahressiegerin Kathrin Hanspeter überzeugte mit einem Start-Ziel-Sieg. Dahinter Petra Pircher und Edeltraud Thaler. Die heißen Temperaturen und das Top-Starterfeld beim diesjährigen Reschenseelauf versprachen ein hitziges Rennes. Wie gewohnt drängten sich in den vorderen Reihen namhafte Läufer, lokal wie international.

Für einen Streckenrekord reichte es dennoch nicht. Sieger Giovanni Gualdi blieb mit
einer Zeit von 49.01 rund 44 Sekunden dahinter. Dennoch war es die zweitbeste, jemals am Reschensee gelaufene Zeit. Auch für Lanziner lief es erfreulich. Nach zwei Siegen und einem zweiten Platz machte er heuer das Paar voll, und das mit einer persönlicher Bestzeit von 49.27. Gualdi bestimmte von Anfang an das Tempo und setzte sich nach kurzer Zeit von der Spitze ab. Bis zum letzten Drittel des Rennens immer dicht verfolgt von seinen Konkurrenten. Erst die letzten 5 km konnte sich Gualdi konkreter in Szene setzen und bis zum Ziel 26 Sekunden Vorsprung auf Lanziner herausholen.

Bei den Frauen lies Kathrin Hanspeter von Anfang an keine Fragen offen. Mit einem Start-Ziel Sieg und einer Top-Zeit von 57.03 blieb sie als einzige unter 1 Stunde Laufzeit. Petra Pircher lief in 1.00.41 auf Platz zwei, 20 Sekunden vor der drittplatzierten Edeltraud Thaler. Mit 3.771 Teilnehmern am Start erreichte der Reschenseelauf seinen bisherigen Höhepunkt. Die Anzahl der Meldung erreichte sogar die 4.000er-Marke. Dabei war vor allem bei den Männern die Dichte an Top-Zeiten auffallend hoch. 20 Athleten bliebenunter einer Zeit von 55 Minuten.

Insgesamt waren die Bedingungen für den Lauf als eher schwierig einzustufen. Am Start herrschten schwüle 23 Grad mit leichtem Gegenwind. Kurze Abkühlung brachte dann, rund 1 Stunde nach dem Start ein kurzer Regenschauer.

Auch heuer lockte der Reschenseelauf wieder rund10.000 Besucher an. An die 700 freiwillige Helfer machten die Veranstaltungen am historischen Kirchturm in Graun zu einem einmaligen Lauf- und Volksfest. Über den ganzen Samstag verteilt sorgte ein bunt gemischtes Programm mit Bauernmarkt, Sportartikelmesse, Kinderattraktionen und kulinarischen Highlights für viel Bewegung und Stimmung um den Lauf herum. Der gesamte Lauf selbst konnte, wie in den letzten Jahren, von den Zuschauern auf der Tribüne und drum herum auf Großleinwand verfolgt werden.

OK-Chef Gerald Burger dazu: „Der heurige Reschenseelauf war hinten bis vorne wieder ein voller Erfolg. Top-Wetter, eine Top-Stimmung bei den Läufern und Zuschauern und keine größeren Zwischenfälle. Ein Dank gilt den zahlreichen freiwilligen Helfern ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre. Ein Dank auch an alle Teilnehmer und anderen Mitwirkenden, die den Lauf einen besonderen Stempel aufdrücken. 2016 findet der Reschenseelauf am 16. Juli statt.

Der Vinschger Lauf war gleichzeitig, nach der Bozner Bo-Classic, dem Kalterersee-Halbmarathon und dem Meraner Frühlings-Halbmarathon, die vierte Etappe der Top7-Rennserie. Khalid Ibari, heute Siebter bei den Männern und Petra Pircher führen hier die Gesamtwertung an. Die nächste Etappe ist am 22. August der Pusterer 3/4-Halbmarathon.

Ergebnisse 16. Reschenseelauf (18. Juli 2015):

Männer:

1. Giovanni Gualdi ITA 49.01

2. Peter Lanziner ITA/Truden 49.27

3. Johannes Hillebrand GER 49.44

4. Jirt Homolac CZE 50.35

5. Zouhair Oumoussa SUI 51.22

6. Daniel Hackhofer ITA/Toblach 51.23

7. Khalid Jbari ITA/Bozen 52.22

8. Gianmarco Bazzoni ITA/Bozen 52.37

9. Daniel Hofer ITA/Bozen 52.53

10. Emanuele Franceschini ITA 52.57

Frauen:

1. Kathrin Hanspeter ITA/Sarntal 57.03 Minuten

2. Petra Pircher ITA/Laas 1:00.41 Stunden

3. Edeltraud Thaler ITA/Lana 1:01.00

4. Rosalba Vassalli Rossi SUI 1:02.02

5. Marina Zanardi ITA 1:02.09

6. Arianna Mazzel ITA 1:02.10

7. Sophia Zingerle ITA/Mühlbach 1:02.15

8. Jana Zatlukalova CZE 1:02.25

9. Ilaria Benetti ITA 1:02.40

10. Maria Pia Chemello ITA 1:02.48

Von: ©ka