Der Australier im RBR war der Schnellste zum Jahresauftakt

Ricciardo Schnellster beim Formel-1-Testauftakt

Montag, 26. Februar 2018 | 19:23 Uhr

Der Australier Daniel Ricciardo hat die erste Tagesbestzeit bei den diesjährigen Formel-1-Testfahrten fixiert. Die 1:20,179 Min. des Red-Bull-Piloten für den 4,655 km langen Circuit de Catalunya in Montmelo bei Barcelona vom Vormittag konnte auch der Brite Lewis Hamilton am Montagnachmittag nicht unterbieten. Der Vierfach-Weltmeister und Titelverteidiger wurde im Mercedes Siebenter.

Der Brite war allerdings bei kühlen und regnerischen bzw. schlechteren Bedingungen unterwegs. Hamilton hatte letztlich mehr als zwei Sekunden Rückstand auf den Tagesschnellsten. Zweiter wurde der Finne Valtteri Bottas im Mercedes vor dem finnischen Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen. Auf Rang vier landete der Deutsche Nico Hülkenberg im Renault. Nur der pinke Force India, wie der Toro Rosso erst unmittelbar vor dem Test vorgestellt, blieb einmal stehen und musste abgeschleppt werden.

Erst gegen Ende der Vormittags-Einheit hatten sich die Favoriten an die Spitze gesetzt. Zuerst Räikkönen, dann Bottas und schließlich Ricciardo. Sein Red Bull trug nun auch nicht mehr die Tarnlackierung von der Präsentation, sondern das Rennoutfit. Der 28-jährige Ricciardo blieb deutlich unter Hamiltons 1:21,765 Minuten zum Testauftakt vor einem Jahr.

Auch Fernando Alonso unterbot die Bestzeit vom ersten Testtag 2017 noch (1:21,339), wurde Fünfter. Und das, nachdem es für den leidgeprüften 36-jährigen Spanier vor spärlicher heimischer Kulisse gleich mit einem Dämpfer begonnen hatte. Nach knapp 35 Minuten stand Alonso mit seinem McLaren vor der Zielgeraden im Kiesbett – mit nur drei Rädern an seinem Wagen. Eine Radmutter war schuld. Die McLaren werden neuerdings von Renault-Power angetrieben.

In der Vormittagssession wurde mehr gefahren, am Nachmittag wegen des Wetters weniger. Wetterbesserung ist allerdings nicht in Sicht. Für Dienstag, wenn der vierfache deutsche Weltmeister Sebastian Vettel in den neuen Ferrari SF71 steigen wird, ist zwar kein Niederschlag, dafür aber eine Maximaltemperatur von fünf Grad vorhergesagt. Am Mittwoch und Donnerstag soll es etwas wärmer werden, aber auch wieder regnen.

Bleibt den zehn Teams die Hoffnung auf die zweiten Testfahrten in der kommenden Woche vom 6. bis 9. März, ehe am 25. März in Melbourne die Saison mit dem Großen Preis von Australien startet.

Von: APA/dpa