Jüngster Doping-Verdacht ein schwerer Schlag für den Athleten

Rio rückt ein Stück weiter in die Ferne für Schwazer

Donnerstag, 23. Juni 2016 | 17:43 Uhr

Kalch – Nach dem jüngsten Doping-Verdacht gegen Alex Schwazer rückt sein Traum von einer Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Rio ein Stück weiter in die Ferne.

Wie berichtet, beteuerte Schwazer bei der gestrigen Pressekonferenz seine Unschuld. Stattdessen wurde die Vermutung geäußert, dass Sabotage im Spiel sein könnte.

Eine Doping-Probe vom Jänner, die im Mai erneut überprüft wurde, fiel positiv aus. Am 5. Juli wird die Probe erneut analysiert.

Coni-Präsident Giovanni Malagò zweifelt laut Medienberichten allerdings daran, dass der Geher aus Kalch in Rio an den Olympischen Spielen teilnehmen kann. Trotzdem hat Malagò den Internationalen Leichtathletikverband angewiesen, schnell ein Ergebnis zu liefern.

Von: ©mk

Bezirk: Wipptal