1:2-Niederlage gegen den HC Gherdëina

Rittner Buam SkyAlps müssen einen Rückschlag hinnehmen

Donnerstag, 29. September 2022 | 23:52 Uhr

Klobenstein – Die Rittner Buam SkyAlps haben im dritten Südtiroler Derby der Alps-Hockey-League-Saison eine Niederlage einstecken müssen. Gegen den HC Gherdëina valgardena.it unterlag die Heiskanen-Truppe nach drei umkämpften Dritteln mit 1:2.

Im ersten Drittel begannen die Offensivabteilungen beider Mannschaften mit Ladehemmungen, sodass für die erste nennenswerte Chance rund sechs Minuten verstreichen mussten. Da pirschte sich Quinz auf den Grödner Kasten zu, blieb im ersten Versuch an Furlong hängen und haute den Nachschuss neben das Tor. Dann bekamen die Rittner Buam gleich zwei Mal zwei Strafminuten aufgebrummt. In doppelter Unterzahl verteidigten sich die Hausherren zunächst geschickt, am Ende klingelte es aber doch noch: Amorosa legte auf Sullmann ab, der Hawkey zum 1:0 für den HC Gherdëina überwand (13.28). Während die Rittner offensiv weiterhin wenig Zählbares auf die Reihe bekamen, hätte Gröden sogar auf 2:0 erhöhen können, doch Routinier Oberrauch blieb im Eins-gegen-eins an Hawkey hängen (17.).

War das erste Drittel noch ein zäher Brocken, so kamen im Mitteldrittel beide Mannschaften mit viel mehr Zug nach vorne aus den Kabinen und auf beiden Seiten mussten die Torhüter immer wieder eingreifen. Zuerst war es Hawkey, der einen Amorosa-Schuss abwehrte (25.), auf der Gegenseite machte es ihm Furlong gegen Cardwell nach (26.). Die Rittner Buam visierten den Ausgleich an und machten den in der 33. Minute in Unterzahl klar: Spinell nutzte im Grödner Powerplay eine Unachtsamkeit aus, stürmte mit dem Puck auf Furlong los und hämmerte die Hartgummischeibe ins Kreuzeck zu 1:1 (33.07.). Ein starker Save von Hawkey gegen Oberrauch (35.) und ein zu schwacher Schuss von Manuel Öhler aus dem Slot (36.) beendeten das zweite Drittel ohne weiteren Treffer.

Das Schlussdrittel glich dann wieder mehr dem Startdrittel, beide Teams wirkten zerfahren und es wurde auch etwas ruppiger. Zunächst scheiterte Gentile einige Male an Furlong, dann war es Robert Öhler, der am kanadischen Schlussmann der Gäste hängen blieb (52.). Die Zeit verstrich und es deutete vieles auf eine Overtime hin, doch es sollte noch ein bitterer Abend für die Rittner Buam SkyAlps werden. Denn ausgerechnet die Disziplin entschied die Partie zu Gunsten des HC Gherdëina. In der 53. Minute bekam Gentile wegen eines Cross Checks eine Fünf-Minuten-Strafe aufgebrummt, nur eine Minute später folgte ihm Spinell wegen Beinstellens in die Kühlbox. Die doppelte Überzahl nutzten die Furie gekonnt aus und erzielten durch McGowan das spielentscheidende Tor in der 54. Minute (54.02).

Rittner Buam SkyAlps – HC Gherdëina valgardena.it 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)

Tore: 0:1 Sullmann (13.28/PP), 1:1 Spinell (33.07), 1:2 McGowan (54.02)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz