Bittere 3:6-Auswärtsniederlage gegen die Adler

Rittner Buam SkyAlps verlieren in Kitzbühel im Schlussdrittel

Samstag, 08. Oktober 2022 | 23:07 Uhr

Kitzbühel – Die Rittner Buam SkyAlps mussten am Samstagabend eine bittere Niederlage einstecken. Gegen den EC „die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel verloren Simon Kostner & Co. nach einem schwachen Schlussdrittel mit 6:3 und mussten die Heimreise aus Nordtirol mit der dritten Niederlage in Serie antreten.

Beide Mannschaften legten im „Adlerhorst“ verlegen los. Chancen und Torschüsse waren Mangelware, dafür haperte es immer im Aufbauspiel immer wieder durch Fehlpässe und Puckverluste. Erst in der 15. Spielminute wurde es zum ersten Mal gefährlich, als ein ungewollter Abpraller von Kevin Fink beinahe im eigenen Kasten gelandet wäre, Goalie Hawkey war aber hellwach. Auf der Gegenseite zielte Insam im Powerplay daneben (18.), ehe eine Parade von Hawkey gegen Kitzbühels Briten Hook (19.) das torlose erste Drittel beendete.

Das Mitteldrittel startete dafür umso schwungvoller. Zunächst blieben beide Mannschaften noch mit einigen harmlosen Schussversuchen an den Goalies der gegnerischen Mannschaft hängen, nach sieben Minuten gab es eine kalte Dusche für die Rittner Buam. Nach einem Pass von Ludin wurde Niemelä von der Rittner Verteidigung nicht richtig angegriffen und der Finne ließ sich nicht zwei Mal bitten – 1:0 für die Gastgeber. Das Gegentor hatte aber eine gute Wirkung auf die Buam, die nun immer besser wurden und das Spiel in die Hand nahmen. Nach nur einer Minute belohnte sich die Heiskanen-Truppe mit dem 1:1 durch Simon Kostner (28.25), in der 30. Minute gingen sie durch einen satten Schuss von Julian Kostner gar in Führung (30.22). Kurz vor der Drittelsirene erhöhte dann auch noch Jake Cardwell, als er nach einer Vorlage von Stefan Quinz aus dem Slot am schnellsten reagierte und zum 3:1 einschob (38.15).

Max Pattis

Auf das starke Mitteldrittel ließen die Rittner Buam aber ein katastrophales Schlussdrittel folgen. Mit einem Powerplay-Tor von Niemelä nach knapp drei Minuten fanden die Kitzbühler Gastgeber einen optimalen Start, ehe Mitte des letzten Spielabschnitts zwei Gegentore in nur 25 Sekunden die Führung kosteten. Zuerst traf Wetzl nach Ablage von Niemelä zum Ausgleich (48.34), dann brachte Urbanek seine Nordtiroler mit einem Slapshot ins Kreuzeck in Führung (48.59). Die Rittner mussten reagieren, doch eine Antwort kam nicht mehr zu Stande, ganz im Gegenteil: In der 57. Minute sorgte Pallierer mit dem 5:3 für klare Verhältnisse, in der 58. Minute machte dann Urbanek mit einem Empty-Net-Goal den Deckel drauf.

In Kitzbühel fehlte Angreifer Derek Gentile gesperrt, der junge Kanadier wird aber auch in Zukunft keine Partie mehr für die Rittner Buam SkyAlps bestreiten. Auf seine Anfrage wurde der Vertrag mit Gentile kurzfristig aufgelöst. Noch in den nächsten Tagen wird Gentile in seine Heimat zurückkehren. Eine Fortsetzung seiner Eishockey-Karriere soll nicht geplant sein.

EC „die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – Rittner Buam SkyAlps 6:3 (0:0, 1:3, 5:0)

Tore: 1:0 Niemelä (27.18), 1:1 Simon Kostner (28.25), 1:2 Julian Kostner (30.22), 1:3 Cardwell (38.15), 2:3 Niemelä (43.33/PP), 3:3 Wetzl (48.34), 4:3 Urbanek 48.59), 5:3 Pallierer (56.40), 6:3 Urbanek (58.15/EN)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz