Der Niederländer und der Rumäne haben erstmals die US Open gewonnen

Rojer/Tecau gewannen Doppel-Titel bei US Open

Freitag, 08. September 2017 | 21:20 Uhr

Jean-Julien Rojer und Horia Tecau haben erstmals die Doppel-Konkurrenz der US Open gewonnen und damit ihren zweiten Grand-Slam-Titel gefeiert. Das Tennis-Duo aus den Niederlanden und Rumänien setzte sich im Endspiel am Freitag in New York gegen die Spanier Feliciano Lopez und Marc Lopez 6:4,6:3 durch.

Lopez/Lopez hatten sich im Halbfinale gegen die fünfmaligen US-Open-Gewinner Bob und Mike Bryan aus den USA behauptet. Rojer und Tecau hatten vor zwei Jahren gemeinsam die Doppel-Konkurrenz in Wimbledon für sich entschieden. Der Sieg von Tecau ist auch ein “Warnschuss” hinsichtlich des bevorstehenden Davis Cups in Wels gegen Österreich. Tecau ist der namhafteste Akteur im Team der Rumänen gegen die von Dominic Thiem angeführte ÖTV-Mannschaft.

Im Damen-Doppel erreichte Martina Hingis mit ihrer taiwanesischen Partnerin Chan Yung-jan souverän das Finale. Hingis/Chan setzten sich im Halbfinale 6:4,6:4 gegen das indisch-chinesische Duo Sania Mirza und Peng Shuai durch. Für die 36-jährige Schweizerin ist es das 16. Doppelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier, das vierte bei den US Open. 1998 (mit Jana Novotna/CZE) und 2015 (mit Mirza) hat die ehemalige Nummer eins im Einzel in New York den Titel auch gewonnen.

Oliver Marach ist beim Versuch, nach dem Wimbledon-Doppelfinale auch jenes im Mixed bei den US Open zu erreichen, gescheitert. An der Seite der Australierin Anastasia Rodionova unterlag der 37-jährige Steirer am Freitag in New York dem als Nummer drei gesetzten Duo Chan Hao-ching und Michael Venus (TPE/NZL) 1:6,6:7(6). Marach war mit einer schon länger andauernden Handgelenksverletzung angetreten.

Von: APA/dpa/ag.