Besonderes Spiel für die Real-Star

Ronaldos Ex-Club Sporting erste Hürde für CL-Sieger Real

Dienstag, 13. September 2016 | 15:02 Uhr

Cristiano Ronaldo ist rechtzeitig vor einem für ihn ganz besonderen Spiel fit geworden. Champions-League-Sieger Real Madrid startet am Mittwoch im Estadio Bernabeu gegen Sporting Lissabon das Projekt erfolgreiche Titelverteidigung. In die Akademie von Portugals Vizemeister war der Real-Superstar mit zwölf Jahren gewechselt, eine Saison hatte er auch im Profiteam gespielt, dabei fünf Tore erzielt.

“Es ist ein spezielles Match, ein spezieller Gegner. Es ist ein Privileg für mich, gegen Sporting zu spielen”, sagte der 2003 von Sporting zu Manchester United abgewanderte Ronaldo. Noch nie hat er im Real-Dress gegen Sporting gespielt. Mit ManUnited hatte er zweimal gegen seinen portugiesischen Ex-Club gewonnen, dabei jeweils (1:0, 2:1) auch getroffen.

Getroffen hat Ronaldo auch am Samstag, da meldete er sich bereits in der Liga beim 5:2-Erfolg gegen Osasuna nach zweimonatiger Pause wegen einer Knieverletzung mit einem 65-minütigen Einsatz zurück. Auch am Mittwoch wird der 93-fache Champions-League-Torschütze in der Startelf stehen, genauso wie wohl auch sein zuletzt genauso angeschlagener Stürmer-Kollege Karim Benzema.

Gemeinsam wollen sie ihren Teil dazu beitragen, dass der Titelverteidigerfluch endlich gebrochen wird. Real möchte die Chance, als erstes Team die begehrte Trophäe zweimal in Folge zu gewinnen, unbedingt nützen. “Es ist ein große Herausforderung, ein sehr schwieriger Bewerb, aber ich denke, dass wir das Potenzial haben, den Titel zu holen”, blickte Ronaldo positiv voraus. Elf Mal (inklusive Meistercup) standen die “Königlichen” am Ende bereits ganz oben.

Sporting ist in der Liga nach vier Siegen noch makellos unterwegs, am Samstag gab es ein 3:0 gegen Moreirense. Während bei Real Isco, Fabio Coentrao und Goalie Keylor Navas fix ausfallen, ist bei den Portugiesen nur der Einsatz des angeschlagenen Jefferson fraglich. Im Parallelspiel der Gruppe F hofft Borussia Dortmund beim aktuell nur auf Rang zwölf liegenden polnischen Double-Sieger Legia Warschau auf einen gelungenen Auftakt. Die Generalprobe misslang mit dem bitteren 0:1 in Leipzig.

Mit Spannung wird auch der erste Auftritt des FC Sevilla auf europäischer Bühne unter Neo-Trainer Jorge Sampaoli erwartet. Dabei kommt es in Turin gleich zum Gruppe-H-Schlager gegen Italiens Meister Juventus. Beide Mannschaften sind national gut gestartet: Sevilla, das auf Samir Nasri verzichten muss, ist nach drei Runden mit sieben Punkten in der spanischen Primera Division als Zweiter noch unbesiegt, Juventus nach ebenfalls drei Spielen makellos an der Spitze der Serie A.

“Jeder sagt, dass Juventus alles gewinnen wird, die Liga, den Cup und die Champions League. Das tut uns nicht gut”, ärgerte sich Juve-Trainer Massimiliano Allegri. Das Duell gab es übrigens auch in der vergangenen Gruppenphase, da hatte sich jeweils das Heimteam durchgesetzt. Die restlichen Gruppengegner sind Olympique Lyon und Salzburg-Bezwinger Dinamo Zagreb, die zunächst in Frankreich aufeinandertreffen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz