Die Russen gehen als Underdog ins Achtelfinale gegen Spanien

Russischer WM-Traum geht gegen Spanien weiter

Sonntag, 01. Juli 2018 | 01:00 Uhr

Gastgeber Russland will im ersten Achtelfinale bei einer Fußball-WM seit 32 Jahren (damals noch als Sowjetunion) gegen Mitfavorit Spanien am Sonntag (16.00 Uhr MESZ/live ORF 2) überraschen. Die 0:3-Niederlage gegen Uruguay im letzten Gruppenspiel dämpft die Euphorie kaum. Im Gegenteil “kann eine solche Ohrfeige zur rechten Zeit nützlich sein”, wie Teamchef Stanislaw Tschertschessow befand.

Gegen den Weltmeister von 2010 baut der ehemalige Innsbruck-Akteur auch auf den Geist des Luschniki-Stadions, wo die Euphorie mit dem 5:0-Auftaktsieg gegen Saudi-Arabien richtig entfacht wurde. “Ich liebe dieses Stadion”, sagte Tschertschessow mit Blick auf die Arena in der Hauptstadt unweit des eigenen Teamquartiers.

Dass es zudem vor allem einer Leistungssteigerung im Vergleich zum Uruguay-Spiel bedarf, ist jedem in der “Sbornaja” klar. “Marokko und der Iran haben vorgemacht, wie man gegen Spanien spielen muss”, erinnerte Ersatztormann Andrej Lunew allerdings auch an die vor allem defensiv nicht immer sattelfesten Auftritte der Iberer. “Auf dem Feld spielen elf gegen elf und alles ist möglich.” “Die Verteidiger stehen sehr hoch – das schafft Raum für Konter”, sagte Rekordnationalspieler Sergej Ignaschewitsch.

Auch bei Spanien hat man die Zeichen der Zeit erkannt. Den offensiven Glanzlichtern – wie den Traumtoren etwa zum 3:2 gegen Portugal durch Nacho oder den beiden Treffern gegen Marokko – standen im bisherigen Turnierverlauf teils unerklärliche Aussetzer gegenüber. “Wir müssen die individuellen Fehler in der Abwehr abstellen”, forderte Rechtsverteidiger Daniel Carvajal. “Die Tore der Gegner sind bisher auf unsere Fehler und nicht auf deren Können zurückzuführen.”

Diesbezüglich ist auch Fernando Hierro gefordert. Der 50-Jährige, der die “Seleccion” ohne Trainererfahrung in einer obersten Spielklasse erst einen Tag vor Turnierbeginn übernommen hatte, sieht sich in der Heimat schon harter Kritik an seinen Fähigkeiten ausgesetzt. Kritik, die Carvajal nicht gelten lässt. “Wir arbeiten jeden Tag mit ihm. Wir sehen, dass er qualifiziert ist, das Team anzuführen. Er ist ein großartiger Coach und wir werden ihm bis zum Schluss beistehen.”

Auf WM-Ebene stehen sich die beiden Mannschaften am Sonntag zum ersten Mal gegenüber. Bei der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz kam es zum bisher letzten Mal zu gleich zwei Vergleichen bei einem Großereignis. In der Gruppenphase setzte sich “La Furia Roja” in Innsbruck 4:1 durch, im Halbfinale behielt der spätere Titelträger im Wiener Happel-Stadion mit 3:0 die Oberhand. Mit Goalie Igor Akinfejew, Juri Schirkow, Sergej Ignaschewitsch bzw. Sergio Ramos, David Silva und Andres Iniesta sind fünf Startelf-Akteure von damals noch heute mit von der Partie.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Russischer WM-Traum geht gegen Spanien weiter"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Paul
Paul
Universalgelehrter
16 Tage 18 h

und gewinnen gegen müde schlaffe Spanier

wpDiscuz