3 Mal zappelte der Puck im Netz

Russland gegen Kanada im Halbfinale der Eishockey-WM

Donnerstag, 18. Mai 2017 | 23:00 Uhr

Im Halbfinale der WM in Köln und Paris kommt es zum Duell der Eishockey-Großmächte zwischen Russland und Kanada. Die “Sbornaja” gewann am Donnerstag im Viertelfinale von Paris gegen Tschechien mit 3:0 (2:0,0:0,1:0) und kann sich nun am Samstag für die 1:6-Niederlage vom Endspiel 2015 gegen die Kanadier revanchieren, die sich gegen Gastgeber Deutschland 2:1 (1:0,1:0,0:1) durchsetzten.

In der zweiten Vorschlussrundenpartie treffen Vorjahresfinalist Finnland und der neunfache Weltmeister Schweden aufeinander. Die Finnen gewannen gegen die USA mit 2:0 (0:0,1:0,1:0). Mitfavorit Schweden bezwang Außenseiter Schweiz mit 3:1 (1:1,1:0,1:0). Beide Halbfinali werden ebenso wie das Endspiel in Köln ausgetragen.

Die Eidgenossen hielten die Partie gegen die Schweden bis Mitte des zweiten Drittels offen. Doch nach einem zwischenzeitlichen 1:1 entschieden William Nylander und Alexander Edler die Neuauflage des WM-Finales von 2013 für den Favoriten.

Russland ging zwei Tage nach der Vorrunden-Niederlage gegen die USA im ersten Drittel durch Treffer der NHL-Profis Dimitri Orlow und Nikita Kutscherow in Führung. Vor 6.209 Zuschauern legte Stürmer Artemi Panarin von den Chicago Blackhawks im Schussabschnitt nach.

Finnland stoppte in Köln die Siegesserie der US-Auswahl. Der 20-jährige NHL-Stürmer Mikko Rantanen nutzte zu Beginn des zweiten Drittels eine Überzahlsituation. Der Treffer von Joonas Kemppainen besiegelte die zweite Niederlage und das Turnier-Aus für die USA. Zuvor hatte der WM-Dritte von 2013 und 2015 nur zum Auftakt überraschend mit 1:2 gegen Deutschland den Kürzeren gezogen.

Für die Deutschen wiederum hieß es gegen Kanada Abschied nehmen. Mark Scheifele (18.) und Jeff Skinner (39.) schossen die Nordamerikaner mit 2:0 in Führung, das Anschlusstor von Yannic Seidenberg (54.) war für die Hausherren zu wenig.

Von: apa