Marco Haller musste erneut operiert werden

Saisonende für rekonvaleszenten Marco Haller

Dienstag, 12. Juni 2018 | 13:40 Uhr

Der Kärntner Marco Haller wird aufgrund seiner schweren Beinverletzung in diesem Jahr keine Radrennen mehr bestreiten können. Eine weitere Operation am linken Knie Mitte Mai hat den Heilungsverlauf verzögert. “Es geht voran, aber ich habe keine Hoffnungen, dass ich heuer noch ein Radrennen fahren kann”, sagte Haller zur APA.

Der 27-Jährige hatte sich Mitte April während des Trainings in seiner Heimat bei einer Kollision mit einem PKW einen offenen Kniescheibenbruch und weitere Verletzungen am linken Bein zugezogen und war in Villach operiert worden. Vor drei Wochen musste sich der Sprintspezialist aus dem Katjuscha-Team einem weiteren Eingriff an der Kniescheibe unterziehen, um die sporttaugliche Einsatzfähigkeit des Gelenks sicherzustellen. “Die zweite Operation war sehr erfolgreich, jetzt bin ich mitten in der Reha”, erläuterte Haller, der täglich mehrere Stunden in der Klagenfurter Privatklinik Mariahilf an seinem Comeback arbeitet.

Der Sprintspezialist kämpft zwar mit der schwersten Verletzung seiner Karriere, gibt sich aber zuversichtlich, bald wieder auf das Rad zurückkehren zu können. “Ich habe von meiner Familie, von Freunden, über Social Media und von meinem Team viel Support bekommen und dadurch einen enormen Motivationsschub bekommen. Die Leidenschaft für den Sport ist nur noch stärker geworden.” Haller, dessen Vertrag mit Saisonende ausläuft, reiste noch am Dienstag nach Slowenien, um sich erstmals seit dem Unfall mit seiner Mannschaft zu treffen und sich mit den Teamärzten auszutauschen.

Von: apa