Salzburg jubelte im Schlagerspiel gegen Innsbruck

Salzburg fertigt Spitzenreiter Innsbruck ab, Bozen verlor

Sonntag, 11. Dezember 2022 | 21:08 Uhr

Red Bull Salzburg und der VSV haben am Sonntag die beiden Schlagerspiele der ICE-Eishockeyliga für sich entschieden. Die Bullen fertigten zu Hause Tabellenführer HC Innsbruck mit 5:1 ab, der VSV siegte beim bisherigen Tabellenzweiten HCB Südtirol mit 3:1. Das Spitzenquartett rückte dadurch auf drei Punkte zusammen, Innsbruck (50 Punkte) führt vor dem neuen Zweiten Salzburg (48) sowie Südtirol und VSV (je 47).

Innsbruck war in starker Form mit fünf Siegen aus den jüngsten sechs Spielen nach Salzburg gereist und ging durch Tyler Coulter (4.) auch schnell in Führung. Damit hatten die Haie ihr Pulver aber verschossen. Nicolai Meyer (17., 59./EN) und Chay Genoway (28./PP, 38.), die jeweils zwei Tore und einen Assist verbuchten, drehten das Spiel zugunsten des Meisters, der vor neun Tagen auch das erste Saisonduell (5:2) für sich entschieden hatte. Florian Baltram fixierte den Endstand (59.).

Der VSV feierte den vierten Sieg in Serie und nach zuletzt neun Niederlagen in der Eiswelle wieder einen Erfolg in Bozen. Die Villacher gingen im Schlussdrittel durch Blaz Tomazevic (48.) in Führung, den Ausgleich von Mike Halmo (52.) konterte John Hughes nur eine Minute später (53.). Anthony Luciani machte den Sack zu (58.). Matchwinner für die Kärntner war aber Torhüter J.P. Lamoureux, der 44 der 45 Torschüsse abwehrte.

Der von zwölf Ausfällen heimgesuchte KAC, der nicht einmal drei komplette Linien aufs Eis brachte, bezog gegen Schlusslicht Pioneers Vorarlberg eine 1:3-Heimniederlage. Julian Metzler (5.), Hampus Eriksson (8.) und Layne Viveiros (19.) schossen die Gäste aus Vorarlberg schon im ersten Drittel letztlich entscheidend in Führung. Paul Postma gelang für die ausgelaugten Kärntner im Finish (53.) nur noch das 1:3.

Die Black Wings Linz mit einem 5:2 gegen die Vienna Capitals und Fehervar (2:0 gegen Pustertal) festigten ihren Platz in den Top 6, der nach dem Grunddurchgang ein Direkt-Ticket für das Viertelfinale bringt. Das Duo liegt nun fünf Punkte vor dem KAC und neun vor den Caps. Die Wiener verloren mit der vierten Niederlage hintereinander den Anschluss und mussten sich erstmals seit zwei Jahren den Linzern geschlagen geben.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz