Eishockey

Samuel Harvey – ein junges Talent für den weißroten Kasten

Samstag, 06. August 2022 | 12:30 Uhr

Bozen – Nach einem längeren Auswahlverfahren hat der HCB Südtirol Alperia den Goalie gefunden, der in der Saison 2022/23 gemeinsam mit Andreas Bernard das Torhüterpaar der Foxes bilden wird: Es handelt sich um den 24-jährigen Kanadier Samuel Harvey.

„Wir haben sehr viele Persönlichkeitsprofile unter die Lupe genommen”, erklärt Sportdirektor Dieter Knoll, „und uns schlussendlich für Sam entschieden: er ist ein junger Torhüter mit guten Statistikwerten und einer siegreichen Mentalität, denn er hat bereits die kanadische Juniorenmeisterschaft gewonnen und in der American Hockey League überzeugt. Er strahlt sehr viel Ruhe aus und besticht durch ein exzellentes Stellungsspiel: Sein Spielstil und sein Körperbau (184 cm x 87 kg Anm.) erinnern an einige starke Goalies der ICEHL und daher besitzt er das Potential, ein Großer in Europa zu werden.“

Der gleichen Meinung ist auch Coach Glen Hanlon, der in seiner Karriere als Torhüter so etwas wie 512 Spiele in der NHL bestritten hat: „In dieser Phase seiner Laufbahn ist Bozen der ideale Ort, um seine Spielweise auf ein höheres Niveau zu hieven, er hat eine siegreiche Mentalität, da er bereits zwei Meisterschaften gewonnen hat und behält durch seine Technik und Ruhe immer die Übersicht. Mit ihm und Andreas haben wir zwei Torhüter, auf die wir uns verlassen können“.

Die Laufbahn

Harvey begann sein Karriere in der QMJHL, der Quebec Major Junior Hockey League, wo er im Trikot der Rouyn-Noranda Huskies zwei Mal die Meisterschaft und den CHL Memorial Cup gewann und dabei Fangquoten bis zu 94,6 Prozent erzielte. Nach einem Jahr in der USports mit der University of New Brunswick, wo er ins All-Rookie Team gewählt wurde (91,2 Prozent in der Regular Season und 94,6 Prozent in den Playoff, insgesamt 18 Siege und drei Niederlagen), wechselte er in die Organisation der Sharks: mit dem Farmteam der San Jose Barracuda kam er in der AHL, der zweithöchsten nordamerikanischen Liga, sieben Mal zum Einsatz (90,4 Prozent, zwei Siege, vier Niederlagen, zwei OT). In der vergangenen Spielzeit bekam er weitere 7 Mal für Barracuda Eiszeit, den Großteil der Saison verbrachte er jedoch als Starting Goalie in der ECHL im Trikot der Fort Wayne Komets: zwischen Regular Season (91,6 Prozent) und Playoff (91,3 Prozent) bestritt er 41 Spiele mit 26 Siegen, elf Niederlagen und vier OT.

„Nach der abgelaufenen Saison war ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung”, so Harvey, „ Europa war für mich nicht nur eine Option, sondern ein Ziel. Ich hatte mehrere Angebote und habe mich gemeinsam mit meiner Frau für Bozen entschieden, da es ein Verein mit einer langjährigen Tradition ist, der jedes Jahr um den Endsieg kämpft. Als ich noch jünger war, habe ich zwei Turniere in der Schweiz bestritten und davon gute Erinnerungen mitgetragen. Dabei habe ich beobachtet, dass es im europäischen Eishockey jede Menge Talente gibt und die dortige Spielweise sehr schnell und spannend ist. Die Erfahrungen der letzten Jahre in der AHL waren für mich sehr wichtig: ich habe viel dazugelernt, sei es in den positiven als auch negativen Partien, zusammenfassend war es ein Wachsen und eine wichtige Basis für einen erfolgreichen Start in Europa. Ich will mich weiter steigern, so viele Spiele als möglich gewinnen, konstante Leistungen erbringen, sodass sich die Mitspieler auf mich verlassen können. Wenn wir am Ende den Pokal in die Höhe stemmen wollen, müssen wir als geschlossene Einheit auftreten und die richtige Chemie finden“.

Weitere Einzelheiten über Samuel Harvey unter: https://www.eliteprospects.com/player/251478/samuel-harvey

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz