Zehn Tore fielen im Berliner Olympiastadion

Schaub traf bei Köln-Gala im Cup zu 9:1-Endstand

Sonntag, 19. August 2018 | 20:51 Uhr

Wenige Überraschungen, dafür etliche Erfolgserlebnisse für Österreichs Legionäre, haben die ersten Sonntagsspiele im deutschen Fußball-Cup gebracht. Louis Schaub sorgte beim 9:1 vom 1. FC Köln bei Viertligist Dynamo Berlin im Olympiastadion in der 86. Minute für den Endstand. Kevin Wimmer brachte Hannover beim 6:0 in Karlsruhe in Führung (17.).

Bei Bundesliga-Aufsteiger Düsseldorf steuerte Kevin Stöger beim 5:0-Sieg gegen den Drittligisten TuS Koblenz kurz vor der Pause den vierten Treffer bei. RB Leipzig – Konrad Laimer und Stefan Ilsanker spielten bis zur Pause – tat sich schwer, besiegte Viertligist Viktoria Köln nach Pausenrückstand aber noch 3:1.

Mühe hatte auch Augsburg, wo Michael Gregoritsch und Martin Hinteregger über die volle Distanz im Einsatz waren, beim 2:1 beim TSV Steinbach.

Christopher Trimmel hat trotz eines Eigentors in der ersten Runde des DFB-Cups Grund zur Freude. Der Kapitän von Union Berlin traf gegen Carl Zeiss Jena zwar zum zwischenzeitlichen 2:2 ins eigene Tor (42.), nach 90 Minuten stand aber ein 4:2 für die “Eisernen” zu Buche.

Unterdessen hat Borussia Mönchengladbach einen Club-Rekord aufgestellt. Das Team von Dieter Hecking feierte beim 11:1 bei Fünftligist BSC Hastedt den höchsten Cupsieg der Vereinsgeschichte. Thorgan Hazard erzielte vier Tore, Alassane Plea und Raffael trafen je dreimal und Jonas Hofmann einmal.

Holstein Kiel gewann ein Duell zwischen Zweit- und Drittligist bei 1860 München mit 3:1 (0:1), die Salzburg-Leihgabe Mathias Honsak wurde dabei nach einer Stunde eingewechselt.

Von: APA/dpa