Kein guter Tag für Tiger Woods

Schlechter zweiter Tag für Wiesberger bei British Open

Freitag, 15. Juli 2022 | 23:05 Uhr

Die Wochenendrunden der 150. British Open im schottischen St. Andrews werden ohne Österreicher und Superstar Tiger Woods in Szene gehen. Bernd Wiesberger musste sich am Freitag auf dem Par-72-Kurs mit 76 Schlägen begnügen. Mit insgesamt vier über Par fiel der Burgenländer vom 55. Platz deutlich zurück und wird den bei Par prognostizierten Cut klar verpassen. Woods scheiterte noch deutlicher.

Der 15-fache Majorsieger war bereits mit einem enormen Rückstand in den zweiten Tag gegangen, an dem er nicht von der Stelle kam. Nach einer 75er-Runde fand er sich mit neun über Par ganz hinten im Feld wieder. Für den Kalifornier ist das Turnier erst das dritte PGA-Event seit seinem schweren Autounfall im Februar 2021.

Als Woods zum vielleicht letzten Mal auf dem altehrwürdigen Old Course in St. Andrews zum 18. Grün lief und die Fans auf den Tribünen sich erhoben und tosenden Beifall spendeten, versteckte der sichtlich ergriffene Superstar sein Gesicht hinter den Händen. “Ich hatte ein paar Tränen in den Augen und ich bin nicht jemand, der sehr oft wegen irgendetwas in Tränen ausbricht”, sagte Woods. “Es war sehr emotional für mich, weil ich einfach nicht weiß, wie es mit meiner Gesundheit weitergeht.”

Möglicherweise war es der letzte Auftritt auf seinem Lieblingskurs – die Spielorte der British Open rotieren jährlich. “Ich fühle mich fit genug, weitere British Open zu spielen. Aber ich weiß nicht, ob ich so lange spiele, dass ich hierhin noch mal zurückkomme”, sagte Woods, der 1995 als Amateur zum ersten Mal die Open in St. Andrews spielte. Später holte er dort zwei (2000, 2005) seiner insgesamt drei British-Open-Titel (auch 2006).

Wiesberger war in Schottland zum Auftakt eine Par-Runde gelungen. Bei der Fortsetzung musste der Burgenländer ein Doppel-Bogey und drei weitere Schlagverlusten hinnehmen, dem stand lediglich ein Birdie gegenüber. Sepp Straka hatte wie Woods bereits am ersten Tag alle Chancen verspielt und beendete das Turnier genauso wie der Superstar mit neun über Par auf dem 148. Platz.

Der Austro-Amerikaner spielte am Freitag eine solide 72er-Runde mit drei Birdies bei drei Bogeys. Eine 81 zum Auftakt hatte aber alle Chancen auf eine bessere Platzierung zunichte gemacht. In Führung liegt der 28-jährige Australier Cameron Smith nach einer 64 mit insgesamt 13 unter Par. Sein Vorsprung zur Halbzeit beträgt zwei Schläge auf den US-Amerikaner Cameron Young.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz