Roman Schmid jubelt nach seinem Tor zu Werders 1:0-Führung

Schmid leitet Bremens Pokal-Sieg ein, Frankfurt souverän

Montag, 01. August 2022 | 22:50 Uhr

Die Favoriten in den Montag-Spielen des deutschen Fußball-Pokals haben sich keine Blöße gegeben. Überzeugend agierte Eintracht Frankfurt mit einem 4:0 in Magdeburg. Werder Bremen siegte auch dank eines Tors von Romano Schmid bei Viertligist Energie Cottbus 2:1, Zweitligist SV Darmstadt 98 3:0 bei Drittligist Ingolstadt und Union Berlin 2:1 nach Verlängerung in Chemnitz. Damit sind insgesamt drei Bundesliga-Clubs ausgeschieden: Bayer Leverkusen, 1. FC Köln, Hertha BSC.

Der Österreicher Schmid traf in der 43. Minute zur Pausenführung und half so mit, ein Erstrunden-Out von Werder wie es vor einem Jahr gegen Osnabrück passierte zu verhindern. Auch Marco Friedl spielte bei Werder durch. Union Berlin wiederum war in Rückstand geraten, glich in regulärer Spielzeit aus, und ÖFB-Teamspieler Christopher Trimmel legte schließlich Kevin Behrens den per Kopf erzielten Siegestreffer auf (114.). Trimmel hatte schon in der 109. Minute das Siegtor auf dem Fuß, schlenzte den Ball aber vorbei.

Die Frankfurter schossen sich am späteren Abend sozusagen für den am Freitag anstehenden Bundesliga-Schlager gegen Bayern München ein. Daichi Kamada (4.), Jesper Lindström (31.), erneut Kamada (59.) und Lucas Alario (90.) machten für die Truppe des österreichischen Coaches Oliver Glasner alles klar.

Das Out von Ingolstadt nicht verhindern konnte der über die gesamte Spielzeit im Einsatz gewesene Nico Antonitsch. Bei den Darmstädtern durfte Emir Karic ab der 79. Minute mitwirken und legte dann auch prompt den durch Markus Warming erzielten dritten Darmstadt-Treffer auf.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz