Die Eidgenossinnen besiegten Island mit 2:1

Schweiz wahrte bei Damen-Fußball-EM Aufstiegschance

Samstag, 22. Juli 2017 | 20:33 Uhr

Das Schweizer Fußball-Frauen-Nationalteam hat bei der EM in den Niederlanden die Chance auf den Aufstieg ins Viertelfinale gewahrt. Die Eidgenossinnen setzten sich im zweiten Spiel bei ihrer Premieren-Teilnahme am Samstag gegen Island 2:1 (1:1) durch und zogen vorerst nach Punkten in der Gruppe C mit Österreich und Frankreich gleich. Die beiden Teams trafen am Abend noch in Utrecht aufeinander.

Die Isländerinnen hatten in Doetinchem deutlich weniger Ballbesitz, gingen aber durch Fanndis Fridriksdöttir (33.) in Führung. Lara Dickenmann (43.) nach Vorarbeit von Ramona Bachmann und Chelsea-Stürmerin Bachmann selbst (52.) drehten die Partie aber noch zugunsten des Weltranglisten-17. In der Nachspielzeit (96.) scheiterte die Spielerin des Spiels auch noch am Aluminiumgehäuse.

Die Partie dauerte 102 Minuten, da Schweiz-Torfrau Gaelle Thalmann in der zweiten Hälfte bei einem Zusammenstoß ein Cut erlitten hatte und minutenlang behandelt werden musste. Sie konnte mit einem Kopfverband weiterspielen.

Island ist noch punktlos, hätte aber bei einer Niederlage der ÖFB-Truppe gegen die Französinnen weiterhin Chancen auf den Einzug in die nächste Runde. Am Mittwoch treffen die Isländerinnen in Rotterdam auf Viktoria Schnaderbeck und Co., die beim Debüt die Schweiz mit 1:0 besiegt hatten. Zeitgleich matchen sich Frankreich, 1:0-Auftaktsieger gegen Island, und die Schweiz in Breda.

Von: apa