Niederlage gegen Liverpool war offenbar nur Ausrutscher

Siege für Top-Teams der Premier League

Samstag, 20. Januar 2018 | 20:39 Uhr

Manchester City bleibt auch nach der 24. Runde souveräner Spitzenreiter der englischen Premier League. Die Mannschaft von Coach Josep Guardiola feierte am Samstag gegen Newcastle United einen glanzlosen 3:1-Heimsieg und führt damit die Tabelle weiterhin zwölf Punkte vor Manchester United an, das ebenso wie die anderen Topteams Chelsea und Arsenal Siege einfuhr.

Das erste Tor für Man City, das vor sechs Tagen mit dem 3:4 in Liverpool seine erste Saisonniederlage auf nationaler Ebene kassiert hatte, fiel in der 34. Minute. Eine Flanke von Kevin de Bruyne fand – möglicherweise noch leicht von Sergio Aguero mit dem Kopf berührt – den Weg ins Tor. Der Treffer wurde offiziell dem Argentinier zugeschrieben, der in der 63. Minute aus einem Elfmeter auf 2:0 erhöhte.

Newcastle kam zwar in der 67. Minute durch Jacob Murphy noch einmal heran, doch Aguero sorgte in der 83. Minute nach sehenswerter Vorarbeit von Leroy Sane für den Endstand.

ManUnited gewann auswärts gegen Burnley durch ein Tor von Anthony Martial (54.) mit 1:0 und bleibt damit weiterhin erster Verfolger des überlegenen Spitzenreiters Manchester City, der am Samstagabend Newcastle United empfing.

Rang drei festigte Chelsea durch ein 4:0 auswärts gegen Brighton. Eden Hazard (3., 77.), Willian (6.) und Victor Moses (89.) sorgten für den ersten Meisterschaftssieg der “Blues” in diesem Jahr. Bei den Verlierern spielte Markus Suttner durch.

Keine Blöße gab sich auch der Tabellensechste Arsenal durch ein Heim-4:1 über Crystal Palace. Die “Gunners” sorgten dank Nacho Monreal (6.), Alex Iwobi (10.), Laurent Koscielny (13.) und Alexandre Lacazette (22.) schon früh für klare Verhältnisse.

Neuer Siebenter ist Leicester City nach einem 2:0 vor eigenem Publikum gegen Watford. Die Tore erzielten Jamie Vardy (39./Elfmeter) und Riyad Mahrez (91.). Aleksandar Dragovic spielte bei den Gastgebern durch, Christian Fuchs saß auf der Bank. Bei Watford wurde Sebastian Prödl in der 61. Minute eingewechselt.

Moritz Bauer war beim Heim-2:0 seines Clubs Stoke City gegen Huddersfield, gleichzeitig das Debüt von Neo-Coach Paul Lambert, über die komplette Distanz im Einsatz, sein ÖFB-Teamkollege Kevin Wimmer stand nicht im Kader. Marko Arnautovic erreichte mit West Ham United daheim gegen Bournemouth ein 1:1.

Von: apa