Ibrahima Konaté brachte die "Reds" in Lissabon in Führung

Siege von Liverpool und Manchester City in Champions League

Dienstag, 05. April 2022 | 23:14 Uhr

Die englischen Topclubs Manchester City und Liverpool haben in ihrem jeweiligen Viertelfinal-Hinspiel der Fußball-Champions-League vorgelegt. ManCity setzte sich am Dienstag zu Hause gegen Atlético Madrid mit 1:0 (0:0) durch, Liverpool gewann bei Benfica Lissabon 3:1 (2:0). ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro kam bei den Portugiesen nicht zum Einsatz. Die Rückspiele finden am 13. April statt.

Liverpool lag in Lissabon nach etwas mehr als einer halben Stunde bereits verdient mit 2:0 in Front. Ibrahima Konaté (17.) per Kopf sowie Sadio Mané (34.) hießen die Torschützen. Die Offensivkraft von Benfica blitzte im Estádio da Luz nur stellenweise auf – etwa in der 23. Minute, als Everton aus Strafraum-Position an der linken Stange vorbei schoss. Mohamed Salah vergab kurz vor der Pause die Chance auf das 3:0, nach Wiederbeginn lud Konaté mit einem Patzer allerdings Darwin Nunez (49.) ein, der aus kurzer Distanz zum 1:2 verkürzte.

Benfica versuchte danach in der Vorwärtsbewegung alles. In der 60. Minute musste Gäste-Schlussmann Alisson eine Parade zeigen, um einen Schuss von Everton abzuwehren. Nachdem Torschütze Nunez in der 67. Minute nach einem Zweikampf im Strafraum zu Boden gegangen war, ließ der Schiedsrichter weiterspielen.

In der Folge gewann Liverpool wieder Oberwasser. Luis Diaz (82.) hatte zunächst noch mit einem technisch schwierigen Volley kein Glück, nach Steilpass von Naby Keita umkurvte der Kolumbianer aber Odysseas Vlachodimos und schoss in der 87. Minute zum 3:1-Endstand ein. In der Nachspielzeit musste der griechische Goalie noch einmal eingreifen.

Der englische Meister Manchester City und Atlético blieben bei ihrem ersten Europacup-Aufeinandertreffen vor der Pause torlos. Ein Freistoß von Kevin de Bruyne in der 56. Minute, den Torhüter Jan Oblak aus der rechten unteren Ecke kratzte, war bis dahin die beste Gelegenheit für die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola.

14 Minuten später hatte De Bryune dann sein Tor, nachdem der eingewechselte Phil Foden den Belgier mit einem Pass durch die Beine von Reinildo Mandava perfekt in Szene gesetzt hatte. Ein weiterer De-Bruyne-Versuch blieb in der 73. Minute unbelohnt, weil vor dem Tor ein Bein im Weg war.

Bei einem Weiterkommen bekäme es Manchester im Semifinale mit Chelsea oder Real Madrid mit David Alaba zu tun, die am Mittwoch gegeneinander spielen. Liverpool würde auf den Sieger aus Villarreal gegen Bayern München treffen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz