Benjamin King holte sich die neunte Vuelta-Etappe

Simon Yates knapp vor Valverde neuer Vuelta-Leader

Sonntag, 02. September 2018 | 18:45 Uhr

Der Brite Simon Yates trägt nach der ersten großen Bergetappe der Vuelta a Espana das Führungstrikot. Der 26-Jährige löste am Sonntag auf dem 9. Teilstück von Talavera de la Reina zum Alto de la Covatilla den Franzosen Rudy Molard ab. Yates führt vor dem ersten Ruhetag nur eine Sekunde vor dem Spanier Alejandro Valverde. Der Tagessieg ging wie schon auf dem vierten Teilstück an Benjamin King.

Der US-Amerikaner King (Dimension Data) und zehn Ausreißergefährten waren von Molard und den Gesamtsieganwärtern um Yates im Verlauf des 200-km-Abschnittes weit weggelassen worden. Da später Uneinigkeit in der erforderlichen Nachführarbeit herrschte, gelangte die Fluchtgruppe ungefährdet in den langen Schlussanstieg. Auf dem Weg zur Bergankunft auf rund 2.000 m Seehöhe setzte sich schließlich King 48 Sekunden vor dem Niederländer Bauke Mollema (Trek) durch. Zur Übernahme des Führungstrikots reichte es für das Duo aber nicht.

Dieses sicherte sich hauchdünn der im Mai beim Giro d’Italia fast zwei Wochen vorangelegene Yates. Dem Mitchelton-Profi reichte Rang neun, mehr als zweieinhalb Minuten hinter King, um Valverde (11.) und dessen kolumbianischen Movistar-Teamkollegen Nairo Quintana (5.) knapp auf Distanz zu halten. Quintana weist als Dritter nur 14 Sekunden Rückstand auf Yates auf, 16 sind es für den viertplatzierten Deutschen Emanuel Buchmann (Bora). Der bisherige Spitzenreiter Molard büßte am fünften Tag im Führungstrikot indes viel Zeit ein und rutschte aus den Top 15.

Bester Österreicher ist vor dem ersten Ruhetag am Montag weiterhin Hermann Pernsteiner. Der Niederösterreicher aus dem Bahrain-Team rangiert bei seiner ersten dreiwöchigen Rundfahrt nach Tagesrang 30 mit 6:01 Minuten Rückstand an der 24. Stelle. Sein Kapitän Jon Izaguirre ist eine Sekunde hinter Buchmann Fünfter.

Von: apa