Innerhofer auf Rang neun

Kitzbühel-Super-G: Paris holt Podestplatz

Sonntag, 27. Januar 2019 | 15:00 Uhr

Der Deutsche Josef Ferstl hat am Sonntag den Ski-Super-G in Kitzbühel gewonnen. Der 30-Jährige fuhr mit Startnummer eins in 1:13,07 Minuten Bestzeit und triumphierte vor dem Franzosen Johan Clarey (+0,08 Sek.) sowie dem Südtiroler Dominik Paris (0,10), der die Abfahrt am Freitag für sich entschieden hatte. Vincent Kriechmayr (4./0,15) und Matthias Mayer (5./0,18) verpassten das Podest nur knapp. Christof Innerhofer wurde am Ende des packenden Rennens Neunter.

Josef Ferstl trat mit seinem Sieg in die Fußstapfen seines Vaters Sepp Ferstl, der 1978 und 1979 Abfahrtssieger in Kitzbühel war. Für Ferstl junior war es der zweite Weltcupsieg nach jenem am 15. Dezember 2017 im Super-G in Gröden. Es waren zugleich seine bisher einzigen beiden Podestplatzierungen. “Ich musste angreifen und hatte nichts zu verlieren, anscheinend war das nicht so schlecht”, sagte Ferstl jun. Einer der ersten Gratulanten war mit Thomas Dreßen sein Teamkollege, der im Vorjahr die Streif-Abfahrt gewonnen hatte. Am Freitag in der Abfahrt hatte er sich noch mit Rang sieben zufriedengeben müssen.

Hannes Reichelt landete außerhalb der Top Ten. Der Schweizer Mitfavorit Beat Feuz schied aus.

Dominik Paris unterstreicht mit seiner erneuten Podestplatzierung seine Top-Form und zeigt zugleich, dass ihm die Streif einfach liegt.

Von: apa

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt, Pustertal