Speed-Ass Hütter wechselte vor Olympia-Saison zu Head

Ski alpin: Innerhofer verlängert Vertrag mit Rossignol

Mittwoch, 17. Mai 2017 | 13:05 Uhr

Die Skirennläuferin Cornelia Hütter (24) hat die Ski- und Schuhmarke gewechselt und wird nach langer Verletzungspause auf Head in die Olympia-Saison gehen. Das wurde am Mittwoch bekannt. Die bisherige Völkl-Fahrerin hat wegen einer schweren Knieverletzung einen Großteil der vergangenen Saison verpasst und soll im August wieder auf Schnee zurückkehren.

Speed-Spezialistin Hütter hatte sich Anfang Jänner bei einem Trainings-Sturz in Saalbach-Hinterglemm u.a. das Kreuzband im rechten Knie gerissen. Ein Start bei der WM in St. Moritz war deshalb unmöglich gewesen. Die Rehabilitation im Altis-Sporttherapiezentrum in Klagenfurt verläuft indes sehr zufriedenstellend.

“Ich habe mit dem Gedanken, die Skimarke zu wechseln, schon etwas länger gespielt, vor allem in der Zeit der Verletzungspause. Und ich bin mir nun einfach sicher, dass es der richtige Zeitpunkt ist und ich meine Ziele mit Head am besten verwirklichen kann”, wurde Hütter in einer Aussendung zitiert.

Auch Head-Rennsportleiter Rainer Salzgeber zeigte sich vom Engagement der aufstrebenden Abfahrerin, die bisher ein Weltcupsieg im Super-G gelungen ist, begeistert. “Wir sehen sie als absolute Topläuferin für die Zukunft.”

News gibt es auch von Rossignol. Während der Vertrag mit dem österreichischen Slalom-Spezialisten Michael Matt ebenso um zwei Jahre verlängert wurde wie mit dem Südtiroler Christof Innerhofer sowie dem zweifachen Slalom-Weltmeister Jean-Baptiste Grange (FRA), hat nun auch Nadine Fest einen Vertrag bis 2019 beim französischen Hersteller. Die 18-jährige Jugend-Olympiasiegerin von 2016 und zweifache Junioren-Weltmeisterin aus Kärnten gilt als großes Talent.

Von: apa

Bezirk: Pustertal