Chiara Kreuzer erzielte wieder ein gutes Ergebnis

Skispringerin Kreuzer bei Althaus-Sieg in Willingen Sechste

Samstag, 04. Februar 2023 | 15:40 Uhr

Keinen Podestplatz hat es am Samstag für Österreichs Skispringerinnen beim Weltcup in Willingen von der Großschanze gegeben. Als beste ÖSV-Athletin landete Chiara Kreuzer mit Sprüngen über 133 und 128,5 m auf Rang sechs. Die 25-Jährige wies fast 50 Punkte Rückstand auf die deutsche Siegerin Katharina Althaus auf. Weltcup-Leaderin Eva Pinkelnig belegte Platz zehn. Hinter Althaus landeten die Slowenin Ema Klinec und Sara Takanashi aus Japan auf den Rängen zwei und drei.

Vor mehr als 20.000 Fans verpasste Pinkelnig erst zum dritten Mal in dieser Saison das Stockerl. Die Vorarlbergerin kam mit der großen Mühlenkopfschanze bisher nicht so gut zurecht, im Einzel am Samstag zeigte sie aber mit 129,5 und 126 m ihre bisher besten Sprünge dort. “Der erste Durchgang war echt cool, im zweiten bin ich in der Luft ein bisserl verhängt. Das ist auf der großen Schanze tödlich, da verlierst du zu viel Speed. Es war aber trotzdem ein guter Wettkampftag für mich”, resümierte die 34-Jährige.

In der Gesamtwertung verteidigte Pinkelnig ihre Führung mit 151 Zählern Vorsprung auf Althaus, die im zweiten Durchgang mit einem 149,5 m-Satz noch auf Rang eins vorsprang und einen Heimsieg feiern durfte. Für die 26-jährige Deutsche war es der fünfte Erfolg in dieser Saison. Rekordsiegerin Takanashi schaffte derweil mit Rang drei ihren ersten Podestplatz in dieser Saison.

Kreuzer zeigte sich mit ihrem Wettkampf “sehr zufrieden. Ich habe mir gestern im Training schwer getan. Ich habe dann aber Gott sei dank noch herausgefunden, was es auf dieser Schanze braucht. Die Sprünge waren echt sehr okay”. Jacqueline Seifriedsberger (115,5 m/130,5 m) belegte Rang 19, die Kärntnerin Hannah Wiegele (117/121) wurde 22.

Angetan zeigten sich alle von der Rekordbesucher-Kulisse für ein Frauenspringen. “Die Stimmung ist da mega. Ich glaube, wir haben noch nie so viele Zuschauer gehabt. Es ist extrem laut, es macht echt Spaß, da zu springen.” Und Pinkelnig fügt an: “Es war eine Riesenwerbung fürs Damen-Skispringen, brutal viele Zuschauer, unglaublich coole Stimmung.”

Sara Marita Kramer fehlte auch in Willingen und wird vermutlich vor der WM nicht in den Weltcup zurückkehren. Am Sonntag findet noch ein weiteres Weltcup-Springen der Frauen in Willingen (11.45 Uhr/live ORF 1) statt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz