Junger, frischer Wind soll Besserung bringen

Solari will Durststrecke von Real in La Liga beenden

Freitag, 02. November 2018 | 15:36 Uhr

Real Madrid gibt sich dieser Tage schon mit wenig zufrieden. Nach Rückschlägen in Serie wurde am Mittwoch mit einem 4:0 über Drittligist Melilla im spanischen Fußball-Cup immerhin wieder ein Sieg verbucht. Interimscoach Santiago Solari durfte sich freuen. Richtig ernst wird es für den Argentinier in der Primera Division. Am Samstag empfängt Real Aufsteiger Real Valladolid.

Normalerweise eine Pflichtübung, steht für den schwer strauchelnden Champions-League-Sieger immerhin der erste volle Liga-Erfolg seit 22. September auf dem Spiel. Platz neun nach einem 1:5 beim Erzrivalen Barcelona kostete am vergangenen Wochenende Julen Lopetegui den Job als Cheftrainer. Solari rückte auf, bis 12. November hat Club-Boss Florentino Perez lauf Regularien nun Zeit, einen permanenten Cheftrainer zu benennen. Wunschkandidat Antonio Conte soll Real laut Medienberichten abgesagt haben.

Inwiefern sich Solari für Höheres empfehlen kann, ist unsicher. Dem Ex-Real-Profi werden wenig Chancen zugestanden, das A-Team der Madrilenen langfristig zu betreuen, auch wenn Verteidiger Nacho Fernandez betonte: “Wir arbeiten mit ihm, als ob er die ganze Saison unser Coach wäre. Er hat Erfahrung, hat mit Real Trophäen gewonnen.” Gleichzeitig schränkte der Teamspieler ein, dass die Mannschaft freilich nicht die Entscheidung in der Causa treffe.

Einst Teil der “Galaktischen”, bekommt es Solari gegen Valladolid mit dem Club eines ehemaligen Mitspielers zu tun. Anfang September hat der Brasilianer Ronaldo die Mehrheitsanteile des Vereins übernommen. Der zweifache Weltmeister legte knapp 30 Millionen Euro dafür hin. Fast scheint es, als wäre Valladolid dadurch beflügelt. Aktuell sind die Weiß-Violetten Tabellensechster. Vier Siege und zwei Remis stehen aus den vergangenen sechs Ligaspielen zu Buche. Real liegt zwei Punkte hinter Valladolid.

Auf Tabellenführer Barcelona fehlen den Madrilenen sieben Zähler. Der Meister spielt am späten Samstagabend beim Vorletzten Rayo Vallecano, wobei Lionel Messi noch nicht im Kader steht, obwohl der Argentinier nach überstandenem Armbruch wieder ins Training eingestiegen ist. Atletico Madrid, derzeit Vierter, tritt beim Tabellen-18. Leganes an. Der Überraschungszweite Alaves gastiert Sonntag im baskischen Duell bei Eibar. Rapids kommender Europa-League-Gegner Villarreal (17.) hat den Siebenten Levante zu Gast.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz