Caps-Torhüter Starkbaum war vom KAC nicht zu bezwingen

Starkbaum führt Vienna Capitals zu Sieg beim KAC

Samstag, 02. Oktober 2021 | 03:16 Uhr

Die ICE-Eishockeyliga zeigt nach der fünften Runde ein unerwartetes Tabellenbild. Clubs aus Ungarn, Südtirol, Slowenien, Tschechien und der Slowakei nehmen die ersten fünf Plätze ein, ehe mit RB Salzburg auf Rang sechs die erste österreichische Mannschaft folgt. Im rot-weiß-roten Traditionsduell zwischen Titelverteidiger KAC und den Vienna Capitals gewannen die Wiener in Klagenfurt mit 2:0.

Ohne Punkteverlust Tabellenführer ist weiter Fehervar nach einem 6:3-Erfolg in Dornbirn. RB Salzburg gewann bei der Heimpremiere der Pustertal Wölfe mit 4:3 nach Verlängerung. Die Black Wings Linz verloren auch ihr fünftes Spiel, holten beim 3:4 n. V. gegen den neuen Tabellenzweiten HCB Südtirol aber zumindest ihren zweiten Punkt. Olimpija Ljubljana unterlag zu Hause den Innsbrucker Haien ebenfalls mit 3:4 nach Verlängerung. Die Graz99ers ging in Znojmo im Schlussdrittel ein, mussten sieben Treffer einstecken und wurden mit 3:9 deklassiert.

Caps-Trainer Dave Barr gab im Tor Bernhard Starkbaum den Vorzug, obwohl Stefan Steen am vergangenen Wochenende bei seinem Debüt mit einem Shutout überzeugt hatte. Der ehemalige NHL-Coach bewies ein gutes Gespür. Der Torhüter Routinier wurde mit vielen entscheidenden Paraden zum Matchwinner der Wiener in der Klagenfurter Stadthalle, in der die Caps in der ersten Runde noch ein 0:5-Debakel kassiert hatten. Am Ende feierte Starkbaum mit 29 abgewehrten Torschüsse ein Shutout.

Der KAC dominierte die Partie klar, einzig im Abschluss offenbarten die Rotjacken Mängel. Im ersten Powerplay verfehlte Nik Petersen das leere Tor, Rok Ticar scheiterte an Starkbaum (12.), im Mitteldrittel vergaben Thomas Hundertpfund (23.), Ticar (27.) und Johannes Bischofberger (28.) beste Einschussmöglichkeiten. Es sollte sich bald rächen. In seinem zweiten Spiel in der ICE stellte Luke Moncada mit seinem Premierentreffer (35.) den Spielverlauf auf den Kopf.

Angefeuert von 2.800 Fans kämpften die Kärntner im Schlussdrittel gegen die dritte Niederlage hintereinander an. Doch Thomas Koch traf nur die Stange (49.), ein Powerplay blieb ungenutzt, ehe Nicolai Meyer acht Sekunden vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Tor den Auswärtssieg der Wiener fixierte.

“Wir waren wirklich gut heute. Ihr Torhüter war wirklich stark, aber wir haben ihn auch stark gemacht. Mit den Chancen hätten wir heute gewinnen müssen”, erklärte KAC-Trainer Petri Matikainen im Puls24-Interview. Die Capitals feierten nach drei Niederlagen zum Saisonstart ihren zweiten Erfolg und gaben mit dem kanadischen Stürmer Joel Lowry eine weitere Verstärkung bekannt.

Fehervar stellte mit dem fünften Sieg einen neuen Club-Rekord zum Saisonstart auf. Dornbirn lag zweimal in Führung, mit drei Toren zwischen der 26. und 30. Minute zu einer 4:2-Führung drehten die Ungarn aber die Partie zu ihren Gunsten. Salzburg machte gegen Pustertal im Schlussdrittel einen 1:3-Rückstand wett, in der Overtime entschied T.J. Brennan mit seinem dritten Treffer die Partie.

Nach dem ersten Saisonsieg wollten die Grazer in Znojmo nachlegen und spielten auch zwei starke Drittel. Die Steirer verspielten ein 2:0, gingen aber mit einer 3:2-Führung ins Schlussdrittel, in dem gleich zu Beginn alles verspielt wurde. Mit drei Treffern innerhalb von 52 Sekunden schoss sich Znojmo entscheidend voran, letztlich schenkten die Tschechen den Gästen im Schlussabschnitt sieben Tore ein.

Das Gastspiel des VSV bei den Bratislava Capitals war aufgrund von positiven Covid-Tests bei den Slowaken verschoben worden. Aus demselben Grund findet auch die Sonntag-Partie von Bratislava gegen HCB Südtirol nicht statt.

Von: apa

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz