Leichtathletik

Team-EM: Kirchler und Weissteiner mit Italien auf Platz sechs

Montag, 22. Juni 2015 | 18:44 Uhr

Bozen – Am frühen Sonntagabend ging die Team-Europameisterschaft der Leichtathleten im russischen Cheboksary zu Ende. Die italienische Auswahl, mit den beiden Südtirolern Hannes Kirchler und Silvia Weissteiner, fuhr dabei ein überraschend starkes Ergebnis ein.

Die Azzurri sicherten sich nach den drei Wettkampftage in Russland souverän den Klassenerhalt. Am Ende schrammten sie sogar noch an einem historischen fünften Rang vorbei. Mit ingesamt 288 Punkten fehlten Italien nur drei Zähler auf die fünftplatzierten Briten. Mit Platz sechs wurde aber dennoch das bislang beste Abschneiden 2009 in Leiria und 2010 in Bergen egalisiert.

Der Sieg in Cheboksary ging an die russischen Lokalmatadoren, die mit 368,5 Punkten souverän vor Deutschland (346,5) gewannen. Den dritten Podiumsplatz belegten die Leichtathleten aus Frankreich (319,5).

Maßgeblichen Anteil am positiven Abschneiden der Italiener hatten Dreispringer Fabrizio Donato und 800-Meter-Läufer Giordano Benedetti, die ihre Bewerbe für sich entschieden. Insgesamt verbuchten die Azzurri bei den Titelkämpfen in Russland zehn Podiumplatzierungen.

Kirchler schrammt am Podium vorbei

Beinahe hätte auch Hannes Kirchler den Sprung in die Top 3 geschafft. Der 36-jährige Diskuswerfer aus Meran lag nach drei Versuche auf dem dritten Rang, mit hauchdünnem Rückstand auf Platz zwei. Obwohl ihm beim letzten Wurf mit 59,03 Metern eine persönliche Tagesbestweite gelang, wurde er noch vom Spanier Frank Casanas auf Platz vier verdrängt. Der Sieg ging an Robert Urbanek aus Polen, der 63,03 Meter warf.

Einen schwierigen Stand hatte unterdessen Langstreckenläuferin Silvia Weissteiner. Die erfahrene Gasteigerin ging im 5.000-Meter-Lauf lange Zeit ein sehr hohes Tempo, ehe sie drei Runden vor Schluss den Kontakt zur Spitze abreißen lassen musste. Während die Polin Renata Plis das Rennen in 15:49,29 Minuten für sich entschied, beendete Weissteiner ihren Lauf mit einer Zeit von 16:15,09 Minuten auf dem sechsten Rang.

Ergebnis Team-Europameisterschaft in Cheboksary (RUS):

1. Russland 368,5 Punkte
2. Deutschland 346,5
3. Frankreich 319,5
4. Polen 317
5. Großbritannien 291
6. Italien 288
7. Ukraine 281,5
8. Spanien 230,5

Die EM-Ergebnisse der Südtiroler:

Diskuswerfen, Männer
1. Robert Urbanek (POL) 63,03 m
2. Martin Wierig (GER) 60,23
3. Frank Casanas (ESP) 60,01
4. Hannes Kirchler (ITA/Meran) 59,03
5. Lolassonn Djouhan (FRA) 58,43
6. Gleb Sidorchenko (RUS) 58,21
7. Sven Martin Skagestad (NOR) 56,83
8. Zane Duquemin (GBR) 55,42

5.000 m, Frauen
1. Renata Plis (POL) 15:49,29 Minuten
2. Volha Mazuronak (BLR) 15:51,89
3. Clemence Calvin (FRA) 15:53,28
4. Gulshat Fazlitdinova (RUS) 15:57,50
5. Viktoriya Pohoryelska (UKR) 15:57,75
6. Silvia Weissteiner (ITA/Gasteig) 16:15,09
7. Trihas Gebre (ESP) 16:34,94
8. Lily Partridge (GBR) 16:42,61

U18-Italienmeisterschaft: Michael Albrecht holt Silber über 400 Meter

Mit insgesamt vier Medaillen kehren die Südtiroler Athleten von der U18-Italienmiesterschaft aus Mailand zurück. Nach der gestrigen Goldmedaille des Brunecker Weitspringers Thomas Schifferegger., der Silbermedaille der  4x100m-Damen-Staffel des Läuferclub Bozen und der Bronzemedaille der Eisacktalerin Sophia Zingerle über 3000m, gewann heute der Meraner Michael Albrecht auch noch Silber über 400m.  

Albrecht hatte sich schon im Vorjahr zum U16-Italienmeister über 300 m gekürt. Heuer war er im Finale der einzige Athlet des Jahrganges 1999. Alle anderen Finalisten waren ein Jahr älter als der Meraner. Der Titel ging an den überragenden Vladimir Aceti mit ausgezeichneten 47,77 Sekunden. Der gebürtige Russe, der von einer Familie in der Lombardei adoptiert wurde, setzte sich mit 1.29 Sekunden Vorsprung auf Albrecht durch. Trotzdem strahlte der 16-Jährige nach dem Rennen, denn in 49.06 Sekunden stellte er einen neuen U18-Landesrekord auf. Albrecht verbesserte die alte Bestmarke des Boznerns Raffaele Fusaro (Athletic Club 96) um 68 Hundertstel. Im Vorjahr lief Fusaro in L´Aquila  49.74 Sekunden. Platz drei ging an Lorenzo Pegoraro aus Vicenza in 49.16. Sekunden.

Knapp am Podest vorbeigeschrammt ist hingegen die 4x400m-Staffel des SSV Bruneck. Katharina Oberhammer, Sophia Miribung, Katrin Mair und Sophia Rader mussten sich trotz sehr guter 4:01.23 Minuten mit dem 5. Platz begnügen. Der Kalterer Hochspringer Andreas Galler und die Bozner Hürdenläuferin Alessandra Realdon belegten hingegen den 8. Rang.

Alle Ergebnisse der Südtiroler an der U18-Italienmeisterschaft in Mailand

Burschen
100m: 7. Mario Buniolo (SG Eisacktal) 11.03 (Vorlauf: 10.98)  
100m: 38. Alex Baù (SG Eisacktal) 11.56
200m: 15. Alex Baù (SG Eisacktal) 23.20 (Vorlauf: 22,97)
400m: 2. Michael Albrecht (SC Meran) 49.06
400m: 33. Patrick Montin (Athletic Club 96 Bolzano) 52.14
800m: 31. Alex Cavalleri (SSV Bruneck) 2:06,63
3000m: 5. Daniel Pattis (Läuferclub Bozen) 8:51.52  
3000m: 23. Raphael Joppi (Südtiroler Laufverein) 9:17,67
400m Hürden: 15. Nicolò Tomada (Athletic Club 96 Bolzano) 57.34
2000m Hindernis: 21. Simone Pilloni (CSS Leonardo Da Vinci) 6:42.00
Hoch: 8. Andreas Galler (Läuferclub Bozen) 1.95
Stab: 10. Nicolò Fusaro (Athletic Club 96 Bolzano) 3.70
Weit: 1. Thomas Schifferegger (SSV Bruneck) 6.87
Kugel: 10. Markus Gamper (SC Meran) 14,97
4x400m Staffel: 11. Athletic Club 96 Bolzano (Nicolò Fusaro, Patrick Montin, Lorenzo Telchini, Nicolò Tomada) 3:30.45

Mädchen
100m: 20. Valeria Mura (Läuferclub Bozen) 12.51
100m: 31. Francesca Nicolodi (Läuferclub Bozen) 12.61
200m: 13. Valeria Mura (Läuferclub Bozen) 25,94 (Vorlauf: 25,64)
400m: 14. Katharina Oberhammer (SSV Bruneck) 58.84
400m: 49. Sophia Miribung (SSV Bruneck) 1:02.05
800m: 25. Carmen Vikoler (SG Eisacktal) 2:23.13
800m: 31. Lena Thaler (SC Meran) 2:24,70
1500m: 23. Sophia Zingerle (SG Eisacktal) 4:57.69
1500m: 27. Hanna Raffeiner (Südtiroler Laufverein) 4:59.62
3000m: 3. Sophia Zingerle (SG Eisacktal) 10:16,15
3000m: 14. Daniela Ansaloni (Südtiroler Laufverein) 10:43.12
100m Hürden: 8. Alessandra Realdon (Läuferclub Bozen) 14.84 (Vorlauf:14.65)
100m Hürden: 25. Isabel Eccli (Läuferclub Bozen) 15.35
400m Hürden: 6. Isabel Vikoler (SG Eisacktal) 1:03,84
400m Hürden: 40. Anna Edenhauser (SG Eisacktal) 1:09.48
400m Hürden: 43. Alizè Bosio (SG Eisacktal) 1:10,17
Hoch: 16. Johanna Brandt (Läuferclub Bozen) 1.57
Drei: 22. Isabel Eccli (Läuferclub Bozen) 10.77
Kugel: 4. Stefanie Gruber (ASV Lana) 13.59
Kugel: 12. Sofia Steinkasserer (SSV Bruneck) 11.51
4x100m Staffel: 2. Läuferclub Bozen (Alessandra Realdon, Johanna Brandt, Valeria Mura, Francesca Nicolodi) 48.37
4x400m Staffel: 5. SSV Bruneck (Katharina Oberhammer, Sophia Miribung, Katrin Mair, Sophia Rader) 4:01.23
4x400m Staffel: 16. SG Eisacktal (Alizè Bosio, Carmen Vikoler, Anna Edenhauser, Isabel Vikoler) 4:06.30

Stofner und Thaler siegen beim traditionsreichsten Berglauf Südtirols

Am Sonntag ging der älteste Berglauf des Landes, jener von Leifers nach Weißenstein, in seine 57. Auflage. Die prestigeträchtigen Siege gingen an Martin Stofner und Edeltraud Thaler.

Stofner blieb auf der 9,8 km langen Strecke, mit 1230 Höhenmetern, unter der Schallmauer von einer Stunde und beendete seinen Lauf nach exakt 55:46,28 Minuten. Allerdings musste der Reinswalder bis zu allerletzt um seinen Sieg bangen, denn Martin Perkmann aus Sarnthein bot ihm bis zu allerletzt Paroli. Erst der im Schlusssprint sicherte sich Stofner den Erfolg. Dritter wurde Andreas Reiterer, der allerdings mehr als fünf Minuten Rückstand verbuchte.

Bei den Frauen war hingegen Edeltraud Thaler (Team Telmekom) eine Klasse für sich. Die Athletin aus Lana, die erst am Freitag beim Kuhleiten-Berglauf triumphiert hatte, absolvierte die um drei Kilometer kürzere Strecke in 48:34,56 Minuten und wiederholte somit ihren Sieg aus dem Jahr 2013. Im Ziel hatte Thaler mehr als drei Minuten Vorsprung auf Karin Innerebner vom Südtiroler Laufverein. Dritte wurde die Boznerin Alessandra Lazzeri.

Der Berglauf Leifers-Weißenstein wurde gleichzeitig als Mannschafts-Landesmeisterschaft gewertet. Hier ging der Sieg an das Team "Lenti E Veloci".

Ergebnisse 57. Berglauf Leifers-Weißenstein:

Männer
1. Martin Stofner (LF Sarntal) 55:46,28 Minuten
2. Hannes Perkmann (Sportler Team) +0:01,64
3. Andreas Reiterer (Telmekom) +5:24,22
4. Martin Holzeisen (Full  Sport) +8:36,41
5. Reinhard Pixner (SC Algund) +9:14,85

Frauen
1. Edeltraud Thaler (Telmekom) 48:34,56
2. Karin Innerebner (Südtiroler Laufverein) +3:00,54
3. Alessandra Lazzeri (Athletic Club 96) +5:25,54
4. Angelica Huber (SC Meran) +7:03,97
5. Rosa Pattis (Südtirol Team) +8:59,20

Ergebnis Mannschafts-Landesmeisterschaft:
1. GS "Lenti e Veloci" 504 Punkte
2. Full Sport 467
3. LF Sarntal 433
4. Telmekom Team Südtirol 333
5. USD Branzoll 321

Von: ©mk

Bezirk: Bozen