Neuseelands Coup dank Innovation

Team New Zealand sicherte sich Trophäe beim America’s Cup

Montag, 26. Juni 2017 | 22:46 Uhr

Das Emirates Team New Zealand hat die 35. Auflage um den America’s Cup in souveräner Manier für sich entschieden. In den Gewässern vor Bermuda nutzten die Neuseeländer am Montag ihren ersten von sechs Matchpunkten und deklassierten den amerikanischen Titelverteidiger Oracle Team USA mit 7:1. Für die Kiwis ist es der insgesamt dritte Cup-Triumph nach 1995 und 2000.

Das Duell der beiden Cup-Giganten entschieden die Neuseeländer mit ihrem Boot “Aotearoa”, Skipper Peter Burling am Steuer und innovativerer Technik für sich. Burling stellte mit dem Sieg bei seiner Cup-Premiere einen Rekord auf: Der 49er-Olympiasieger ist mit 26 Jahren der jüngste Steuermann, der je den America’s Cup gewonnen hat. Seit 1851 wird um die älteste Trophäe der Sportwelt, den “Auld Mug”, gesegelt.

Die neunte Regatte in der Best-of-13-Serie entschieden die Neuseeländer mit einem Vorsprung von 55 Sekunden für sich. Sie flogen bei leichten Winden auf ihrem Katamaran zum wiederholten Mal davon, obwohl der Titelverteidiger das Duell am Start gewonnen hatte und die erste Boje als Führender erreichte.

Nach ihrem Triumph dürfen die Neuseeländer nun auch die 36. Auflage des America’s Cup ausrichten. Dieses Recht haben Software-Milliardär Larry Ellison und sein Oracle Team USA nach ihren Erfolgen 2010 und 2013 nun verwirkt.

Die Geschichte wiederholte sich für das US-Team mit dem Australier Jimmy Spitthill am Steuer nicht. 2013 hatte es vor San Francisco ebenfalls dieses Duell gegeben. Damals lagen die USA in der Best-of-17-Serie 1:8 zurück, gewannen danach acht Rennen in Folge und schrieben eines der größten Comebacks der Sportgeschichte. Spitthill hatte den Cup bereits 2010 mit 30 Jahren gewonnen.

Das italienische Syndikat Luna Rossa wird der “Challenger of Record” für den 36. America’s Cup. Dies gaben die Neuseeländer per Communique bekannt, wenige Stunden nach ihrem Sieg in den Gewässern vor Bermuda über den erfolglosen Titelverteidiger Oracle Team USA. Somit haben sich die Gerüchte bestätigt, wonach die Neuseeländer die Herausforderung vom Circolo della Vela Sicilia, vertreten durch Luna Rossa, akzeptieren werden.

Die Kiwis bestimmen nun zusammen mit den Italienern die Regeln für die nächste Ausgabe. Die Neuseeländer hielten fest, dass der 36. America’s Cup auch für andere Nationen unter den vorgegebenen Bedingungen offen sein werde. Diese sollen bereits in ein paar Wochen veröffentlicht werden.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz