Thiem muss sein Match am Freitag fortsetzen

Thiem in Lyon am Freitag mit möglicher Doppelschicht

Donnerstag, 24. Mai 2018 | 21:35 Uhr

Nicht zum erhofften klaren Sieg hat es am Donnerstag im Viertelfinale von Lyon für Dominic Thiem gereicht. Der topgesetzte Niederösterreicher präsentierte sich gegen den Spanier Guillermo Garcia-Lopez nicht in Bestform. Nach einem 6:7(4) rettete sich Thiem aber mit einem zu Null gewonnenen Tiebreak in die “Verlängerung” am Freitag. Das Match wurde nach 2:11 Stunden wegen Dunkelheit abgebrochen.

Für den Weltranglisten-Achten könnte es damit am Freitag zu einer Doppelschicht kommen. Thiem müsste im Falle eines Sieges in der Fortsetzung (13.00 Uhr) am Freitag auch das Halbfinale bestreiten, denn das Endspiel ist ja für Samstag angesetzt. Sein möglicher Halbfinalgegner steht bereits fest. Der Serbe Dusan Lajovic hatte sich gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz bereits zuvor mit 7:5,6:1 durchgesetzt. Das Halbfinale wurde als zweites Match nach 14.30 Uhr angesetzt.

Thiem-Coach Günter Bresnik, der am Vortag mit seinem Schützling die Fabrik von Thiems Schlägerhersteller Babolat besucht hatte, zog eine alles andere als zufriedene Zwischenbilanz des Viertelfinales. “Sehr schlecht. Der erste Satz war grottenschlecht, er hat keine Breakchance gehabt. Er hat meistens relativ gut serviert, damit hat er sich bei Breakbällen gegen sich über Wasser gehalten”, schilderte Bresnik der APA – Austria Presse Agentur. “Im zweiten Satz war es das Gleiche, es ist ein bisserl besser geworden. Er war total schlapp und müde und hat gesagt, er hat so einen großen Hunger”, wunderte sich Bresnik.

Zwar hatte sein Schützling Donnerstagvormittag ein zweistündiges Training absolviert. “Aber das hat mit dem Hunger nichts zu tun. Das wundert mich, weil das normalerweise immer gut funktioniert.”

Das Endspiel wird übrigens wegen der am Sonntag beginnenden French Open in Paris bereits am Samstag ausgetragen, im bereits fixierten zweiten Halbfinale treffen Lokalmatador Gilles Simon und Überraschungsmann Cameron Norrie aus Großbritannien aufeinander. Letzterer hatte überraschend den Weltranglisten-10. John Isner aus den USA geschlagen. Nach seinem ersten Viertelfinale steht der 22-jährige gebürtige Südafrikaner damit erstmals unter den letzten vier bei einem ATP-Turnier.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz