31. Sieg in Serie für Swiatek

Topfavoritin Swiatek im Achtelfinale der French Open

Samstag, 28. Mai 2022 | 21:33 Uhr

Topfavoritin Iga Swiatek ist mit dem 31. Sieg in Serie souverän ins Achtelfinale der French Open eingezogen. Die 20-jährige Polin setzte sich am Samstag gegen Danka Kovinic aus Montenegro mit 6:3,7:5 durch und ist in Paris weiter ohne Satzverlust. Die Weltranglistenerste verlor zum letzten Mal im Februar beim Tennisturnier in Dubai gegen Jelena Ostapenko ein Spiel. Swiatek gewann zuletzt auch 46 von 47 gespielten Sätzen und holte sich die Turniersiege in Stuttgart und Rom.

2013 war der 23-maligen Grand-Slam-Siegerin Serena Williams mit 34 Siegen in Serie ein ähnlicher Erfolgslauf gelungen.

Die topgesetzte Polin ist nun überhaupt die letzte Top-Ten-Spielerin im Bewerb des zweiten Grand-Slam-Turniers des Jahres: Mitfavorit Paula Badosa musste wegen einer Verletzung am rechten Knie aufgeben. Die als Nummer drei gesetzte Spanierin lag zu dem Zeitpunkt mit 3:6,1:2 gegen die Russin Veronika Kudermetowa zurück. Letztere steht damit erstmals in der Runde der letzten 16 bei einem Major. Und auch für Aryna Sabalenka aus Belarus, die Nummer sieben des Turniers, kam das Aus. Sie unterlag der Italienerin Camilla Giorgi mit 6:4,1:6,0:6.

Bei den Männern schafften es die Mitfavoriten Daniil Medwedew und Stefanos Tsitsipas ohne Mühe ins Achtelfinale. Der Weltranglisten-Zweite aus Russland gewann gegen den Serben Miomir Kecmanovic klar mit 6:2,6:4,6:2. Der 26-jährige Medwedew benötigte lediglich 1:48 Stunden für seinen Erfolg.

Nachdem Medwedew von 2017 bis 2020 jeweils gleich zum Auftakt in Roland Garros gescheitert war, fehlt ihm nun nur noch ein Sieg, um zum zweiten Mal en suite ins Viertelfinale vorzustoßen. Sollte er bis ins Endspiel kommen, dann steht er ab 13. Juni in der Weltrangliste wieder ganz oben. Zunächst trifft er aber auf Marin Cilic (CRO-20), der dem Franzosen Gilles Simon, der seine Karriere Ende 2022 beendet, beim 6:0,6:3,6:2 keine Chance ließ.

Auch der als Nummer vier gesetzte Grieche Tsitsipas hatte in Runde drei leichtes Spiel und fertigte Mikael Ymer (SWE) 6:2,6:2,6:1 ab. Der Vorjahresfinalist, der in der ersten Runde einen 0:2-Satzrückstand zum Fünf-Satz-Sieg gegen Lorenzo Musetti (ITA) wandelte, blieb erstmals im Turnier ohne Satzverlust. Sicher ins Achtelfinale eingezogen ist auch der als Nummer zwölf gesetzte Pole Hubert Hurkacz nach einem Dreisatzsieg über den Belgier David Goffin.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz