DeMar DeRozan steuerte 27 Punkte und acht Rebounds bei

Toronto startete mit Niederlage ins NBA-Play-off

Sonntag, 16. April 2017 | 10:07 Uhr

Die Toronto Raptors sind in der Nacht auf den Ostersonntag (MESZ) mit einer Niederlage ins Play-off der NBA gestartet. Sie verloren gegen die Milwaukee Bucks nach einer schwachen zweiten Spielhälfte 83:97. Der Wiener Jakob Pöltl kam zu einem Kurzeinsatz. Spiel zwei der “best of seven”-Serie geht in der Nacht auf Mittwoch neuerlich im Air Canada Centre in Szene.

Pöltl durfte beim Play-off-Auftakt aufs Parkett, als die Partie beim Stand von 77:95 aus Sicht der Kanadier längst entschieden war. In 1:46 Minuten im Finish verzeichnete er einen Steal. Raptors-Coach Dwane Casey hatte über weite Strecken der Begegnung wie erwartet auf eine Acht-Mann-Rotation gesetzt. Die Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Spielhälfte bezeichnete er als “miserabel”.

“Der Play-off-Auftakt ist uns leider misslungen. In Spiel zwei müssen wir zu unseren Stärken zurückfinden”, ließ Pöltl auf Facebook wissen. Die Raptors verloren übrigens zum bereits achten Mal hintereinander das erste Spiel einer Play-off-Serie.

Für Jakob Pöltl erklärt sich die Niederlage teils mit einer schlechten Verteidigungsleistung. “Wir haben im ersten Viertel viel zu wenig intensiv verteidigt, im zweiten Viertel funktionierte es deutlich besser. Nach der Pause hatten wir aber große Schwierigkeiten in der Offense”, sagte der Wiener. “Über das gesamte Spiel verteilt haben wir zu viele einfache Körbe zugelassen.”

Im zweiten Spiel müsse Toronto “die Intensität in der Defense steigern und die Rollenspieler der Bucks besser kontrollieren. Offensiv dürfen wir uns von ein paar Fehlwürfen nicht aus dem Rhythmus bringen lassen und müssen konsequenter unser Spiel durchziehen.”

DeMar DeRozan steuerte 27 Punkte und acht Rebounds für Toronto bei, Serge Ibaka bilanzierte mit 19 Zählern und 14 Rebounds. Kein weiterer Spieler der Kanadier verzeichnete ein zweistelliges Score. Auf der Gegenseite verbuchte “The Greak Freak” Giannis Antetokounmpo als erfolgreichster Werfer des Spiels 28 Punkte.

Die Cleveland Cavaliers kamen zu einem hart erkämpften 109:108 gegen die Indiana Pacers. Die Gäste hatten durch CJ Miles den letzten Wurf im Spiel, der jedoch nur am Ring landete. LeBron James führte den Titelverteidiger mit 32 Punkten und 13 Assists an. Paul George (29) war der erfolgreichste Scorer der Pacers.

Souverän agierten die San Antonio Spurs beim 111:82 gegen die Memphis Grizzlies. Die Texaner rollten ab dem zweiten Viertel über den Gegner hinweg, Kawhi Leonard erzielte 32 Punkte. Weil Joe Johnson mit der Schlusssirene traf, ging Utah Jazz bei den Los Angeles Clippers als 97:95-Sieger vom Parkett. Beim Team aus Salt Lake City verletzte sich Center Rudy Gobert bereits in der Anfangsphase am linken Knie.

NBA-Play-off-Ergebnisse vom Samstag – 1. Runde (“best of seven”), jeweils 1. Spiel:

Eastern Conference: Toronto Raptors (mit Jakob Pöltl, 1:46 Min.) – Milwaukee Bucks 83:97 (Stand in der Serie 0:1), Cleveland Cavaliers – Indiana Pacers 109:108 (Stand 1:0)

Western Conference: San Antonio Spurs – Memphis Grizzlies 111:82 (Stand 1:0), Los Angeles Clippers – Utah Jazz 95:97 (Stand 0:1)

Von: apa