Noch sechs Etappen stehen an

Tour Transalp: Kein Podestplatz für Südtiroler Teilnehmer

Sonntag, 28. Juni 2015 | 17:00 Uhr

Imst – Die erste Etappe der Schwalbe-TOUR-Transalp führte am Sonntag mehr als 1000 Radsportler von Sonthofen in Bayern über 121,20 km und 2430 Höhenmeter nach Imst in Tirol. Die Südtiroler Teilnehmer schlugen sich zwar tapfer, verpassten aber die Podestplätze in den jeweiligen Kategorien klar. Die morgige zweite Etappe der Alpenüberquerung mit dem Rennrad führt von Imst über 135,32 km und 3282 Höhenmeter nach Davos in die Schweiz.

Bei den Männern kamen Jürgen Pixner und Armin Gross heute als beste Südtiroler auf den 19. Rang gefolgt von Norbert Luggin und Hannes Vinante aus Kaltern. Als beste Azzurri wurden Nicolas und Thomas Bormolini aus Livigno Sechste. Die Trentiner Bruno Debertolis und Agostino Zortea kamen auf Rang zwölf. Der Sieg ging an die Deutschen Benjamin Stark und Rainer Rettner (3:30.38), die Tagesbestzeit erzielten.

Die in der Südtiroler Radsportszene bestens bekannten Marcellina Dossi und ihre Teampartnerin Micaela Bonicelli aus dem Trentino, eroberten bei den Frauen nach 4:23.13 Stunden und einem Rückstand von 21 Minuten auf die Siegerinnen, Tatjana Ruf und Annina Jenal ((SUI-AUT/4:01.53), den dritten Rang. Dossi hatte im vergangenen Jahr die Tour Transalp zusammen mit Cinzia Bertoldi gewonnen.
In der Kategorie Master kamen Robert Ölgartner und Cristiano Sighel vom Sportler Team auf den 13.Platz (3:52.14). Es gewannen die Deutschen Wolfgang Hoffmann und Stefan Oetti (3:31.59).

Insgesamt sieben Südtiroler und zwölf Trentiner Athleten nehmen an der 13. Schwalbe-TOUR-Transalp teil. Einziger Südtiroler Etappenort ist in diesem Jahr Kaltern.

Insgesamt führt die Alpenüberquerung mit dem Rennrad in sieben Tagesetappen durch vier Länder quer über die Alpen. Zwischen Sonthofen und Arco am Gardasee, wo die insgesamt 1200 Teilnehmer über die Ziellinie rollen, liegen dabei nicht weniger als 884,61 Kilometer, 19.132 Höhenmeter und 21 Alpenpässe, darunter so klingende Namen wie Flüela, Bernina, Gavia oder Mortirolo.

Gestartet wird bei der TOUR Transalp fünf verschiedenen Kategorien: Damen, Herren, Mixed, Masters (das addierte Alter der beiden Team-Mitglieder liegt über 80 Jahren) sowie Grand Masters (addiertes Alter über 100).

Die Schwalbe-TOUR-Transalp powered by Sigma fand erstmals im Jahr 2003 statt und gilt als eines der faszinierendsten und schwersten Rennrad-Etappenrennen für Amateure weltweit.
 
Etappen der Schwalbe TOUR Transalp powered by Sigma 2015:

Sonthofen (D) – Imst (A)                   121,20 km                  2430 Hm
Imst (A) – Davos (CH)                      135,32 km                  3282 Hm
Davos (CH) – Livigno (SO)               133,17 km                  3073 Hm
Livigno (SO) – Aprica (SO)               142,86 km                  3475 Hm
Aprica (SO) – Kaltern (BZ)                136,24 km                  2404 Hm
Kaltern (BZ) – Trient (TN)                 126,05 km                  2219 Hm
Trient (TN) – Arco (TN)                       91,28 km                  2269 Hm
 
(Gesamtstrecke / Höhenmeter: 886,12 km / 19.152 Hm)
 
Alle weiteren Infos zur Schwalbe TOUR Transalp 2015 powered by Sigma gibt’s unter  www.tour-transalp.de

Von: ©lu

Bezirk: Bozen