Südtiroler feierten Siege in der Master, Damen und in der Mixed-Kategorie

Tour-Transalp: Südtiroler Triumph mit drei Siegen

Mittwoch, 29. Juni 2016 | 18:46 Uhr

Fiera di Primiero – Die Südtiroler Teams dominierten auf der vierten Etappe der TOUR Transalp von Sillian nach Fiera di Primiero (TN) in drei von fünf Kategorien. Sie feierten Siege bei den Master,  Damen und in der Mixed-Kategorie. Heute mussten die 1000 Teilnehmer aus 25 Nationen 133,62 km/2.701 hm zurücklegen.

„Es wäre schön, auch in meinem Heimatort zu gewinnen“, hatte Massimo Debertolis noch am Dienstag hoffnungsvoll verkündet. Sein Wunsch ist heute in Erfüllung gegangen. Gemeinsam mit Hannes Pallhuber, seinem Antholzer Partner, gewann er zum zweiten Mal in Folge und ließ die Führenden in der Gesamtwertung, Hans Peter Obwaller und Mathias Nothegger (AUT), mit Tagesbestzeit um fast neun Minuten hinter sich. Das Südtiroler-Trentiner Team profitierte auch von einem Reifendefekt Obwallers und liegt in der Gesamtwertung vor der fünften Etappe nur mehr eine knappe Minute hinter den Österreichern.

„Wir sind sehr zufrieden”, sagt Hannes Pallhuber. „Ich muss mich bei Hannes bedanken“, sagt hingegen Massimo Debertolis, „er hat heute 150% gegeben.Wir müssen uns morgen ein bisschen erholen, weil wir zwei Tage lang wie die Wahnsinnigen getreten haben, um Zeit gut zu machen“, so die Mastersieger.

In der Damen-Kategorie triumphierten Marina Ilmer und Janina Meyer bereits zum vierten Mal in Folge. Die Tscharserin und die Kölnerin distanzierten Marcellina Dossi und Letizia Grottoli um weitere 9.09 Minuten und bauten den Vorsprung in der Gesamtwertung auf 52 Minuten gegenüber den Trentinerinnen aus.

In der Mixed-Kategorie gelang Alexandra Hober und Michael Tumler nach drei zweiten Plätzen der erste Sieg. Der Vorsprung auf die Führenden in der Kategorienwertung, Daniela Pintarelli und Andreas Traxl, betrug nur sechs Zehntelsekunden.

„Wir sind taktisch klug gefahren,  sind das hohe Tempo mitgegangen und haben uns von den Führenden nicht abhängen lassen“, beschreibt Alexandra Hober die heutige Etappe. „Es wird allerdings schwierig werden, in den bleibenden Tagesabschnitten den Rückstand von 12 Minuten aufzuholen“.

Die fünfte Etappe bringt die Radamateure morgen von Fiera di Primiero (TN) über 130,24 km und 2.617 Höhenmeter nach  Crespano del Grappa in die Provinz Treviso.

Die TOUR Transalp endet am 2. Juli in Riva del Garda. Mit Brixen und St. Vigil lagen zwei Etappenorte in Südtirol.

Gestartet wird in fünf Kategorien: Herren, Damen, Mixed, Masters (Herren, zusammen über 80 Jahre) und Grandmasters (Herren, zusammen über 100 Jahre). Die Wertung erfolgt jeweils in Etappen- und Gesamtsieg.

Die TOUR-Transalp powered by Sigma fand erstmals im Jahr 2003 statt: Sie gilt als eines der härtesten, schönsten  und spektakulärsten Etappenrennen für Amateur-Rennradler. Dies wohl auch dank der atemberaubenden Panoramen.

Etappen der TOUR Transalp powered by Sigma 2016:             km/hm

1. 26.06.16 Imst (AUT) – Brixen (BZ)                               <wbr></wbr>               157,49/ 2.693

2. 27.06.16 Brixen (BZ) – St. Vigil (BZ)                               <wbr></wbr>             110,84/ 3.059

3. 28.06.16 St. Vigil (BZ) – Sillian (OT)                                             131,72/ 2.697

4. 29.06.16 Sillian (OT) – Fiera di Primiero (TN)                          <wbr></wbr>   133,62/ 2.701

5. 30.06.16 Fiera di Primiero (TN) – Crespano del Grappa (TV)           130,24/ 2.617

6. 01.07.16 Crespano del Grappa (TV) – Levico Terme (TN)     141,90/ 3.248

7. 02.07.16 Levico Terme (TN) – Riva del Garda (TN)                95,98/ 2.506

Gesamtstrecke/Höhenmeter 901,79 km  19.521 hm  22 Pässe

Nähere Informationen zum Event und den einzelnen Strecken unter

www.tour-transalp.de

Von: ©ka