Den französischen Fans stand das Entsetzen ins Gesicht geschrieben

Trauer der Franzosen – Portugiesen feierten in Paris

Montag, 11. Juli 2016 | 00:50 Uhr

Es sollte ein riesiges Fest der Franzosen werden. Doch auf den Champs-Elysees im Herzen von Paris feierten nach dem EM-Finale die Anhänger Portugals. Mit mehr als einer halben Million Menschen sind die Portugiesen die größte Bevölkerungsgruppe in Frankreich mit ausländischem Pass. Schon vor dem Spiel machten sich die Fans aus dem Süden Europas lautstark bemerkbar.

Durch das nächtliche Paris schallten kaum weniger Anfeuerungsrufe für Portugal als für das französische Team. Als Cristiano Ronaldo verletzt ausgewechselt wurde, reagierten viele auf privaten Feiern und in portugiesischen Bars entrüstet. Hatte es nach Frankreichs Sieg im Halbfinale gegen Deutschland noch Autokorsos bis weit in die Nacht hinein gegeben, gingen nach dem Finale viele Fans der “Bleus” mit schlaff über die Schulter hängenden französischen Fahnen nach Hause. “Ich bin enttäuscht und genervt”, sagte die 22-jährige Madeleine Aman auf den Champs-Elysees.

Dort und in anderen Teilen der Hauptstadt und Frankreichs feierten Portugiesen und Anhänger des Teams um Ronaldo mit Feuerwerkskörpern, Autohupen und Gesängen auf den Straßen. Franzosen riefen sich dagegen zu: “Morgen ist ein neuer Tag!”

Während des Spiels und danach gab es auch wieder unschöne Szenen am Rande der Pariser Fanzone. Am Eiffelturm und später auf den Champs-Elysees lieferten sich meist jugendliche Randalierer Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die Sicherheitskräfte setzten im Gegenzug Tränengas und Wasserwerfer ein. Bereits nach der Partie Deutschland gegen Frankreich hatte es am Rande der Siegesfeiern auf den Champs-Elysees Zusammenstöße gegeben.

Von: apa