Gasser sprang am Kreischberg zu Big-Air-Heimsieg

Triumph am Kreischberg erster Big-Air-Heimsieg für Gasser

Samstag, 14. Januar 2023 | 22:05 Uhr

Doppel-Olympiasiegerin Anna Gasser hat am Samstag ihren ersten Big-Air-Heimsieg im Snowboard-Weltcup gelandet. Die Kärntnerin setzte sich am Kreischberg mit 179,75 Punkten vor der Neuseeländerin Zoi Sadowski Synnott (176,5) durch. In ihren 15 Heim-Auftritten davor in dieser Disziplin hatte es Gasser immer aufs Podest geschafft, allerdings nie auf die höchste Treppe. 2017 hatte Österreichs Sportlerin des Jahres in der Steiermark im Slopestyle einen Weltcup-Bewerb gewonnen.

Gasser war nach dem Erfolg euphorisiert. “Ich bin so glücklich, vor Heimpublikum zu gewinnen. Das war eines der besten Finali, bei denen ich je dabei war”, erklärte die 31-Jährige im ORF-Interview und schwärmte von der guten Stimmung im mit rund 3.000 Zuschauern prall gefüllten Zielbereich. “Ich habe die Energie gespürt, ich habe die Leute gespürt, die haben mich beflügelt. Ich habe gewusst, ich muss riskieren und meine besten Sprünge zeigen. Ich bin froh, dass es aufgegangen ist und von den Judges belohnt worden ist.”

Außerdem sprach die Kärntnerin von “einem meiner schönsten Siege bis jetzt”. Die Reihung der Top drei am Kreischberg – Gasser vor Sadowski Synnott und der Japanerin Kokomo Murase – war identisch mit jener bei Olympia im Vorjahr. “Darüber haben wir ein bisschen geschmunzelt”, berichtete die Goldmedaillengewinnerin. Gasser setzte mit einem “Cab Double Cork 1260” mit Melon-Grab und einem “Backside Double Cork 1080” mit Japan-Grab zwei Sprünge mit höchstem Schwierigkeitsgrad blitzsauber in den Schnee und feierte ihren insgesamt elften Weltcupsieg.

Bei den Männern triumphierte der Japaner Taiga Hasegawa (186) bei seinem Premieren-Weltcuperfolg vor seinen Landsmännern Ryoma Kimata (182,5) und Kira Kimura (181,75). Der viertplatzierte Australier Valentino Guseli sicherte sich die Weltcup-Gesamtwertung. Die österreichischen Starter hatten bereits am Freitag die Qualifikation für die Entscheidung verpasst.

Bei den Frauen ging die Kristallkugel an die Japanerin Reira Iwabuchi (192 Punkte). Gasser wurde Dritte (180), weil sie zwei Übersee-Big-Airs in Kanada und den USA ausgelassen hatte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz