Viktor Troicki muss jetzt in Quarantäne

Troicki dritter Adria-Tour-Teilnehmer mit positivem Test

Dienstag, 23. Juni 2020 | 12:31 Uhr

Ein dritter Teilnehmer der umstrittenen Adria-Tour der Tennisprofis ist mit dem Coronavirus infiziert. Der Serbe Viktor Troicki, der an der ersten Station in Belgrad teilgenommen hatte, wurde nach eigenen Angaben positiv auf das Virus getestet. Zuvor hatten dies bereits der Bulgare Grigor Dimitrow und der Kroate Borna Coric bekanntgegeben. Das Virus wurde außerdem bei zwei Betreuern nachgewiesen.

Troicki sagte der serbischen Nachrichtenagentur Telegraf am Montagabend, zunächst sei am Freitag bei seiner Ehefrau das Virus festgestellt worden. Seine Tochter und er hätten sich dann am Sonntag testen lassen.

Zu diesem Zeitpunkt gastierte die vom serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic organisierte Tour im kroatischen Zadar. Dort war Troicki nicht dabei, eine Woche zuvor hatte der 34-Jährige wie auch Dominic Thiem in Belgrad aufgeschlagen. Das Umfeld des Niederösterreichs gab am Montag bekannt, dass sich dieser seit der Rückkehr dreimal testen habe lassen, alle drei Tests seien negativ ausgefallen.

Die Adria-Tour hatte für viel Kritik gesorgt, weil die Zuschauerränge dicht gefüllt waren und sich die Spieler teilweise bei der Gratulation am Netz umarmten. Djokovic veröffentlichte zudem ein Foto von einer ausgelassenen Party der Spieler in Belgrad und betonte danach, es sei nicht gegen geltende Hygieneregeln verstoßen worden.

Die Organisation der Tennisprofis (ATP) hat den Teilnehmern der Adria-Tour und anderer privat organisierter Turniere angemessene Sicherheitsmaßnahmen sowie die Einhaltung der Abstandsregeln empfohlen. Das sagte der ATP-Vorsitzende Andrea Gaudenzi der “New York Times”. Er bedauerte die Covid-Fälle auf der Adria-Tour. “Ich weiß, dass es viel Kritik gab”, sagte der 46-jährige Italiener, fügte aber auch hinzu: “Man braucht keine Spieler und Menschen, die sich umarmen, damit jemand positiv getestet wird.”

Die Vorkommnisse könnten dazu beitragen, dass folgende Veranstaltungen sicherer würden, weil die Spieler williger seien, sich in einem begrenzten Raum aufzuhalten. “Es ist ein bisschen so, als wenn Du Deinen Kindern sagst, dass sie einen Helm tragen sollen, wenn die das Fahrradfahren lernen”, sagte Ex-Profi Gaudenzi. “Sie sagen ‘nein, nein, nein’, dann fallen sie hin und tragen den Helm.”

Die Herren-Tour soll am 14. August mit dem Turnier in Washington wieder beginnen. Ab dem 31. August sind die US Open in New York geplant. Dort sollen strenge Hygieneregeln gelten.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz