Tschechien rang Mazedonien nieder

Tschechen und Slowenen überraschten bei Handball-EM

Dienstag, 23. Januar 2018 | 23:09 Uhr

Ohne zu spielen, hat sich Dänemark am Dienstagabend für das Halbfinale der Handball-EM in Kroatien qualifiziert. Der Olympiasieger profitierte von den überraschenden Erfolgen Sloweniens über Spanien (31:26) sowie Tschechiens über Mazedonien (25:24) in den Partien von Hauptrundengruppe II in Varazdin.

Besonders dramatisch ging es in der Partie zwischen Mazedonien und Tschechien zu, in der die Schiedsrichter nach Videobeweis in letzter Sekunde einen Siebenmeter für die Mazedonier gaben. Dejan Manaskov vom ungarischen Topclub Telekom Veszprem scheiterte jedoch am überragenden Tschechen-Keeper Tomas Mrkva. Damit fiel Mazedonien in der Hauptrundengruppe II mit 3 Punkten hinter Deutschland, Spanien und Tschechien (alle 4) zurück.

Die Entscheidung um das zweite Halbfinalticket fällt bereits am Donnerstag. Spanien trifft auf Deutschland, Dänemark auf Mazedonien und Slowenien bekommt es mit den Tschechen zu tun.

Von: apa