Andreas Zagler „nur“ elfter

U20-Italienmeisterschaft: Stefanie Messner holt Bronze im Speerwerfen

Sonntag, 14. Juni 2015 | 10:57 Uhr

Rieti – Am zweiten Wettkampftag der U20- und U23-Italienmeisterschaft in Rieti, holten Südtirols Leichtathleten das zweite Edelmetall. Nach der gestrigen Silbermedaille von Julia Viktoria Calliari im 100-m-Sprint, gewann am Samstag Stefanie Messner vom SSV Brixen Bronze im Speerwerfen. Wie Calliari, mit neuem Landesrekord.

Die Grödnerin wird in genau einer Woche 19. Aber schon heute machte sie sich in Rieti das schönste Geburtstagsgeschenk. Im vorletzten Wurf kam Messner auf 44,89m und blieb nur zehn Zentimeter unter ihrer persönlichen Bestmarke aus dem Vorjahr. Im letzten Versuch steigerte sie sich dann sogar auf 47,78 m. Das ist neuer Landesrekord. Messner verbesserte die alte Bestmarke der Lanaerin Christiane Holzner aus dem Jahre 2009 (45,94 m) um unglaubliche 1,84 m.

Die Athletin des SSV Brixen (sie wird von Marco Andreatta trainiert) musste sich nur den beiden Topfavoritinnen, Luisa Sinigaglia aus dem Trentino (49.51 m) und Ilaria Casarotto aus Vicenza (48.51) geschlagen geben. Die viertplatzierte Greta Romei lag schon über fünf Meter hinter der Grödnerin.

Andreas Zagler „nur“ elfter

Der Kalterer Speerwerfer Andreas Zagler schaffte es hingegen nicht aufs Podest. Gestern belegte er in der Qualifikation mit sehr guten 60,54 m den zweiten Platz, heute im Finale erwischte er aber einen rabenschwarzen Tag und musste sich mit „nur“ 53,93m mit Rang elf begnügen.

Die Bozner 400-m-Läuferin Petra Nardelli erreichte hingegen den 5. Platz. Sie verbesserte in 56,00 Sekunden ihre bisherige Bestleistung  um 36 Hundertstel. Zu Bronze (Virginia Troiani, 55,02) fehlte aber fast eine Sekunde. Der Titel ging an Ayomide Folorunso in ausgezeichneten 53,46 Sekunden. Dabei verfehlte sie den U20-Italienrekord von Alexia Oberstolz aus dem Jahre 1999 (53,32) um nur 14 Hundertstel. Die Boznerin Roberta Albertoni, die für Valsugana startet, wurde siebte über 100m-Hürden, während Hochspringerin Franziska Kofler aus Lana mit 1,65 m Rang neun belegte.

Am Sonntag die 400m-Hürden mit Cavalleri und Agreiter

Morgen enden in Rieti die Italienmeisterschaften. Aus Südtiroler Sicht sind besonders die 400m-Hürden interessant. Bei den U20 lief die Pusterin Valentina Cavalleri im Vorlauf in 1:00,96 Minuten die vierte Zeit, während ihre Teamkollegin beim SSV Bruneck, Caren Agreiter bei den U23 sogar die drittbeste Zeit in 1:00,65 aufstellte. Beide rechnen sich morgen Medaillenchancen aus. Außerdem starten der Bozner Marco Spagnolli und die Pusterin Natalie Gräber über 1500 m.

Die Südtiroler Ergebnisse bei der U20- und U23-Italienmeisterschaft in Rieti

U20, Damen

100m: 2. Julia Calliari (Läuferclub Bozen) 11,88

400m: 5. Petra Nardelli (Läuferclub Bozen) 56.00

800m: 23. Natalie Gräber (SSV Bruneck) 2.19,71

Hoch: 9. Franziska Kofler (ASV Lana) 1,65

Speer: 3. Stefanie Messner (SSV Brixen) 47,78

U20, Herren

100m: 9. Alessandro  Monte (Athletic Club 96 Bolzano) 10,96

110m Hürden: 30. Bruno Sparapani (Athletic Club 96 Bolzano) 15,76

Speer: 11. Andreas Zagler (Läuferclub Bozen) 53,93 (2. in der Qualifikation mit 60,54)

U23, Damen

100m Hürden: 7. Roberta Albertoni (GS Valsugana) 14.60  (4. im Vorlauf in 14,46)

Weit: 15. Martina Natalini (SAF Bolzano) 5.39

Ergebnisse Finale Speerwerfen, U20 Frauen

1. Luisa Sinigaglia (GS Valsugana Trentino) 49.51

2. Ilaria Casarotto (Atletica Vicentina) 48.51

3. Stefanie Messner (SSV Brixen) 47.78

4. Greta Romei (AS La Fratellanza) 42.74

5. Sveva Gerevini (Atletica Cremona) 41.06

6. Serena Casini (Atletica Italia) 40.99

7. Annamaria Fisicaro (Quercia Rovereto) 38.26

8. Gloria Pavan (Atletica San Giacomo) 37.92

Von: ©lu

Bezirk: Bozen