U20: Julia Calliari Silber im Sprint mit neuem Landesrekord

Samstag, 13. Juni 2015 | 17:51 Uhr

Rieti – Die Leichtathletik-Italienmeisterschaften der Altersklassen U20 und U23 in Rieti begannen am Freitag gleich mit einer Silbermedaille für Südtirol. Julia Viktoria Calliari vom Läuferlub Bozen belegte im 100-m-Sprint der Juniorinnen, hinter der Sizilianerin Chiara Torrisi, den zweiten Platz in ausgezeichneten 11,88 Sekunden und verbesserte dabei den 17 Jahre alten Landesrekord der Bruneckerin Cornelia Kupa um drei Hundertstel.

Kupa lief im Juni 1998 in Rovereto die 100 m in 11,91 Sekunden. Vor drei Wochen verpasste Calliari beim Brixia Meeting diese Zeit um nur einer Hundertstel. Heute knackte sie aber in Rieti mit 11,88 Sekunden den Rekord. Damit ist die 18-Jährige aus Siebeneich die zweitschnellste Südtirolerin aller Zeiten über 100 m: Nur die Boznerin Erica Rossi (in der allgemeinen Klasse) war im Juni 1977 in Florenz mit 11,78 Sekunden eine Hundertstel schneller.

Heute musste sich Calliari nur Chiara Torrisi aus Catania geschlagen geben. In 11,79 Sekunden lief die Sizilianerin eine absolute europäische Spitzenzeit.  Calliari holte Silber in 11,88 Sekunden, Bronze ging in 11,90 Sekunden an Annalisa Spadotto Scott vor der Italo-Brasilianerin Leo Germini (12.03). Mit diesen Zeiten kann Italien bei der Junioren-Europameisterschaft im schwedischen Eskilstuna vom 16. bis 19. Juli in der 4×100-m-Staffel ein gutes Ergebnis anpeilen.

Für Calliari ist diese Silbermedaille bereits die dritte Medaille bei Jugend-Italienmeisterschaften nach Gold in den Altersklassen U16 und U8.

Zagler, Kofler, Messner und Nardelli ziehen ins Finale ein

In Rieti sorgte am Eröffnungstag der Titelkämpfe jedoch nicht nur Julia Calliari für Schlagzeilen, sondern auch ihre Teamkollegen Petra Nardelli  und Andreas Zagler, die Lanaerin Franziska Kofler und die Grödnerin Stefanie Messner. Alle vier schafften in ihren Disziplinen den Einzug ins Finale.

Der Kalterer Speerwerfer Andreas Zagler musste sich bei den U20 in der Qualifikation mit sehr guten 60,54 m nur Lokalmatador Giovanni Bellini (62,18m) geschlagen geben und peilt morgen einen Podestplatz an. Bei den gleichaltrigen Frauen belegte Stefanie Messner vom SSV Brixen hingegen mit 40,15m den fünften Rang.

Franziska Kofler vom ASV Lana überquerte im Hochsprung 1,60 m. Nur Erika Furlani und Allegra Patterlini sprangen mit 1,64 m höher. Petra Nardelli lief über 400 m in 56,42 Sekunden die siebte Zeit.

Alessandro Monte Neunter im 100m-Sprint in 10,96 Sekunden

Alessandro  Monte vom Bozner Verein Athletic Club 96 blieb bei den U20 über 100m in 10,96 Sekunden nur zwei Hundertstel über seiner persönlichen Bestmarke, verpassta aber als Neunter den Einzug ins Finale ganz knapp.

Auch Martina Natalini der SAF Bozen scheiterte bei den U23 im Weitsprung in der Qualifikation. Mit 5,39 m belegte sie den 15. Rang. Die Bruneckerin Natalie Gräber kam hingegen über 800m in 2.19,71 Minuten über den 23. Platz nicht hinaus, obwohl sie ihren persönlichen Rekord um 1,46 Sekunden unterbot.

Die Titelkämpfe in Rieti werden am Samstag und Sonntag fortgesetzt.

Die Südtiroler Ergebnisse vom Freitag bei der U20- und U23-Italienmeisterschaft in Rieti

U20, Damen

100m: 2. Julia Calliari (Läuferclub Bozen) 11,88

800m: 23. Natalie Gräber (SSV Bruneck) 2.19,71

U20, Herren

100m: 9. Alessandro  Monte (Athletic Club 96 Bolzano) 10,96

U23, Damen

Weit: 15. Martina Natalini (SAF Bolzano) 5.39


Ergebnisse 100-m-Finale, U20 Frauen

1. Chiara Torrisi (CUS Palermo) 11,79

2. Julia Viktoria Calliari (Läuferclub Bozen) 11,88

3. Annalisa Spadotto Scott (Bracco Atletica) 11,90

4. Leonice Germini (Atletica Reggio) 12,03

5. Gerogina Boateng (ASD Interflumina) 12,17

6. Ludovica Clementini (Atletica Aquila) 12,26

7. Francesca Gorno (Atletica Pro Sesto) 12,31

8. Paola Forghieri (AS La Fratellanza) 12,36

Von: ©mk

Bezirk: Bozen