Starker Weitsprung bescherte Götzis-Star Warner viele Punkte

Überragender Warner-Start in den Götzis-Zehnkampf

Samstag, 29. Mai 2021 | 18:49 Uhr

Für Leichtathletik-Star Damian Warner liegt beim Mehrkampfmeeting in Götzis der 9.000er absolut in Reichweite. Der Kanadier führt zur Halbzeit des Zehnkampfes mit 4.743 Punkten und damit 322 Zählern Vorsprung auf seinen Landsmann Pierce Lepage (4.421), der Weißrusse Witali Schuk ist Dritter (4.279). Im Siebenkampf liegt die US-Amerikanerin Annie Kunz voran, 500 Zuschauer waren zugelassen.

Noch nie zuvor in der Geschichte hat – bei regulären Windverhältnissen – ein Zehnkämpfer einen besseren ersten Tag absolviert als der fünffache Götzis-Sieger Warner am Samstag im Mösle-Stadion. “Das war mein bester erster Tag jemals, ich kann mich nicht beschweren. Alles hat gut geklappt”, sagte der 31-Jährige.

4.738 Zähler war die bisherige Bestleistung am ersten Tag eines Zehnkampfes, gehalten von Dan O’Brien (USA). Freilich wird diese Statistik nur inoffiziell geführt. Die 9.000 Punkten seien eine Barriere, nicht umsonst hätten dies erst drei Athleten geschafft, erklärte Warner. 9.000 Punkte übertrafen bisher der Tscheche Roman Sebrle (9.026/2001), der US-Amerikaner Ashton Eaton (9.039/2012 und 9.045/2015) sowie der französische Weltrekordhalter Kevin Mayer (9.126/2018).

Warner begann mit 10,14 Sekunden über 100 m fulminant. Dies ist hinter den von ihm gehaltenen 10,12 die zweitbeste Zeit über diese Strecke innerhalb eines Zehnkampfes überhaupt. Im Weitsprung flog er mit dem kanadischen Rekord von 8,28 m im ersten Versuch allen davon. Das bedeutete neue Weltbestmarke im Mehrkampf. Er löste damit den im Ländle zuschauenden Sebrle ab, der 2001 bei seinem damaligen Zehnkampf-Weltrekord in Götzis 8,11 erreicht hatte.

Im Kugelstoßen ließ der 31-jährige Warner mit 14,31 m etwas an Punkten liegen, den Disziplinsieg holte sich Schuk mit 16,86. Mit 2,09 m egalisierte Warner im Hochsprung seine persönliche Bestleistung, er wurde damit hinter dem höhengleichen Belgier Thomas van der Plaetsen Zweiter. Die 400 m gingen an Lepage in 47,65, Warmer kam auf 47,90. Am Sonntag warten noch 110 m Hürden, Diskus, Stabhochsprung, Speer und die 1.500 m.

Die Siebenkampf-Gesamtführung schnappte sich Kunz mit 3.897 Punkten vor der Niederländerin Anouk Vetter (3.870) und der Ungarin Xenia Krizsan (3.831). Nadine Boersen (NED) und Erica Bougard (USA) stiegen u.a. bereits aus. 21 Athletinnen sind noch im Bewerb, am Sonntag folgen der Weitsprung, der Speerwurf und die 800 m. “Nach einem Jahr ohne Wettkampf ist es eine große Überraschung, dass ich den ersten Tag als Erste beende”, sagte die 28-jährige Kunz.

Für 100-m-Hürdensiegerin Taliyah Brooks aus den USA (12,93 Sek.) war der Wettkampf nach der zweiten Disziplin zu Ende, sie hatte im Hochsprung keinen gültigen Versuch und schied verletzt aus. Den Hochsprung gewann die Polin Adrianna Sulek mit 1,86 m, das Kugelstoßen Vetter mit 15,28 m und den 200-m-Lauf die erst 17-jährige Norwegerin Henriette Jäger in 23,28 Sek.

Österreichs Top-Mehrkämpfer Verena Preiner, Ivona Dadic – beide bereits für Olympia in Tokio qualifiziert – sowie Sarah Lagger und Dominik Distelberger sind aus unterschiedlichen Gründen nicht am Start und planen Antreten bei anderen Meetings.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz