Pusterer landen mit einem 4:2 gegen den VSV ersten Saisonerfolg

Undisziplinierte Wölfe besiegen Villach

Sonntag, 18. September 2022 | 21:19 Uhr

Bruneck – Nach der Auftaktniederlage des HCP gegen das ungarische Spitzenteam aus Fehervar gastiert beim zweiten Heimspiel innerhalb von 48 Stunden der EC iDM Wärmepumpen VSV in der Intercable Arena. Die Villacher mussten zum Auftakt in Linz ebenfalls eine überraschende Niederlage einstecken, weshalb das heutige Match bereits eine gewisse Brisanz zu bieten hat. Stefan Mair kann wieder sein bestes Team aufbieten und im Tor der Wölfe steht Jacob Smith, VSV Coach Rob Daum hingegen muss auf Felix Maxa, Julian Payr und John Hughes verzichten, das Tor der Villacher hütet Jean Philippe Lamoureux.

Vor gut 1500 Fans, davon 150 Schlachtenbummler aus Kärnten, beginnt das Spiel zunächst recht ausgeglichen und beide Teams spielen defensiv sehr aufmerksam. Der HCP schlittert in der 10. Minute durch Roy (backhand knapp am Tor vorbei) und kurz vor Schluss mit einer Doppelchance für Jensen (Schlagschuss durch die Schoner von JPL) und Archambault (Alleingang) knapp am Führungstreffer vorbei, der VSV hingegen findet seine beste Möglichkeit durch Marco Richter vor, der in der 18. Minute aus kurzer Distanz an Smith scheitert. Es bleibt jedoch beim 0:0 zur ersten Pause, in der Präsident Erich Falkensteiner Biathlet Lukas Hofer als Ehrengast ein Trikot überreicht.

HCP

Das zweite Drittel beginnt mit einer Großchance für den Villacher Lanzinger, der jedoch nach einem Fehlpass der Wölfeabwehr am Tor vorbeizielt. Kurz darauf darf der VSV gut eineinhalb Minuten in doppelter Überzahl agieren, Smith hält jedoch mit einigen starken Paraden das Tor des HCP sauber. Besser macht es der HCP in seinem ersten Powerplay, Luchuk scheitert noch mit einem gefährlichen Abschluss an JPL aber bei einem präzisen Schuss von Ahl ins linke Kreuzeck ist dieser machtlos (28. Min. 1:0). In der Folge entwickelt sich das Mitteldrittel zu einem Strafenfestival, denn die kleinlich pfeifenden Schiedsrichter schicken noch drei Mal einen Schwarz-Gelben auf die Strafbank. Das Penalty killing der Hausherren funktioniert weiterhin hervorragend, aber mit Verfallen der letzten Strafe kommt Derek Joslin links frei zum Schuss und setzt den Puck zum Ausgleichstreffer für die Gäste ins halbleere Tor. Somit geht es erneut mit einem Unentschieden in die Pause.

Der späte Ausgleich demoralisiert die Hausherren jedoch keineswegs, ganz im Gegenteil, im Schlussdrittel spielt fast nur mehr der HCP und findet hochkarätige Chancen fast im Minutentakt vor: Andergassen (Pfosten) und Mantinger (vorbei) vergeben noch die ersten beiden Hockaräter, aber in der 45. Minute bugsiert Hannoun einen Abpraller nach Schuss von Archambault irgendwie über die Linie zum verdienten 2:1 Führungstreffer für die Wölfe. Auch in der Folge spielen sich die Torszenen praktisch ausschließlich im VSV Drittel ab und in Minute 53 bezwingt Catenacci mit einem blitzschnellen Schuss ins kurze Eck nach schöner Vorarbeit von Hannoun das 3:1. Der VSV hat nichts mehr entgegenzusetzen und als Rob Daum zwei Minuten vor Schluss den Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis nimmt macht Marco Roy mit einem Schuss ins leere Tor den Deckel drauf. Kurz vor der Sirene betreibt Villach mit dem 2:4 durch Rauchenwald zwar noch Ergebniskosmetik, aber die wichtigen drei Punkte für den HCP sind längst in trockenen Tüchern.

Weiter geht es am nächsten Samstag mit dem letzten Spiel der Auftakt-Heimserie um 19.30 Uhr in der Intercable Arena gegen Linz, mit einem Sieg können sich die Wölfe eine gute Ausgangslage für die folgenden drei Auswärtsspiele verschaffen.

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz