Everton's Wayne Rooney grätscht LFC-Spieler James Milner nieder

United gewann denkwürdiges Manchester-Derby 3:2

Samstag, 07. April 2018 | 21:19 Uhr

Mit einem 3:2-Auswärtssieg im Derby hat Manchester United die vorzeitige Meisterfeier des Stadtrivalen noch einmal verhindert. Nach 0:2-Halbzeitrückstand drehte das Team von Trainer Jose Mourinho die Partie am Samstag nach der Pause und wahrte damit die rein theoretische Chance, Manchester City in der Tabelle der Fußball-Premier-League noch abzufangen.

Besonders wichtig auf dem Weg zur erst zweiten City-Niederlage in dieser Meisterschaft war der Franzose Paul Pogba, der mit einem Doppelschlag (53., 55.) kurz nach dem Seitenwechsel den Ausgleich schaffte. United-Innenverteidiger Chris Smalling erzielte in der 69. Minute per Direktabnahme nach einem Freistoß den Treffer zum 3:2. Kapitän Vincent Kompany (25.) und Ilkay Gündogan hatten City in der ersten Hälfte in Führung gebracht.

In der nächsten Premier-League-Runde ist der Titelgewinn für die “Citizens” aus eigener Kraft nicht möglich – im Gegenteil: Weil Manchester United zuhause gegen den Tabellenletzten West Bromwich Albion spielt, und Manchester City auswärts gegen das formstarke Tottenham Hotspur antritt, könnte der komfortable Vorsprung von derzeit 13 Punkten sogar noch etwas kleiner werden.

Die erste Premier-League-Niederlage hatte sich die Truppe von Pep Guardiola im Jänner gegen Liverpool eingefangen – also gegen jenen Gegner, der auch am Mittwoch in der Champions League das Viertelfinal-Hinspiel 3:0 gewonnen hatte. City kassierte damit zum zweiten Mal in einer Woche gleich drei Gegentore. Am Dienstag steht in Manchester das Rückspiel an.

Aber auch die Generalprobe von Liverpool verlief nicht perfekt. Im Merseyside-Derby kamen die “Reds” beim Stadtrivalen Everton am Samstag in einer chancenarmen Partie nicht über ein 0:0 hinaus. Liverpool bleibt auf Platz drei der Tabelle vor Tottenham, das bei Stoke City 2:1 gewann.

Liverpool-Coach Jürgen Klopp veränderte seine Startelf gegenüber der Glanzvorstellung in der Champions League auf mehreren Positionen. Verzichten musste er auf seinen Toptorjäger Mohamed Salah, der sich gegen City verletzt hatte. Roberto Firmino und Alex Oxlade-Chamberlain blieben zunächst auf der Bank und kamen erst im letzten Drittel der Partie zum Einsatz.

Für die österreichischen Legionäre gab es nichts zu feiern. Watford verlor mit Sebastian Prödl das Heimspiel gegen Burnley mit 1:2, Stoke City unterlag mit Moritz Bauer (bis 90.) ebenfalls zu Hause gegen Tottenham mit 1:2 und blieb damit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Bei Stoke war Kevin Wimmer nicht im Kader.

Aleksandar Dragovic und Christian Fuchs waren bei der 1:2-Heimniederlage von Leicester City gegen Newcastle nur Ersatz. Markus Suttner war nicht im Kader von Brighton and Hove Albion, das ebenfalls vor den heimischen Fans gegen Huddersfield über ein 1:1 nicht hinauskam.

Von: APA/dpa