Frühes Aus für French-Open-Siegerin Garbine Muguruza

US Open mit ersten Sensationen: Muguruza und Raonic out

Donnerstag, 01. September 2016 | 11:53 Uhr

Der dritte Tag der mit 46,3 Millionen Dollar dotierten US Open in New York hat die ersten großen Sensationen gebracht: French-Open-Siegerin Garbine Muguruza und Wimbledon-Finalist Milos Raonic mussten sich beide am Mittwoch völlig überraschend schon in der zweiten Runde des vierten Majors des Jahres verabschieden.

Raonic, die Nummer fünf bei den Herren, unterlag dem US-Qualifikanten Ryan Harrison mit 7:6(4),5:7,5:7,1:6. Für Raonic war es ein Rückschlag, nachdem er zuletzt an der Church Road als erster Kanadier überhaupt das Endspiel erreicht hatte.

Einmal mehr zeigte sich, dass Rankings zwar etwas über einen Leistungs-Zeitraum aussagen, nicht aber über die jeweilige Tagesform. Harrison, die Nummer 120 im ATP-Ranking, war Raonic schon einmal in der Vergangenheit zum Stolperstein geworden. Der Favorit hatte in dem 3:37 Stunden dauernden Match bei schwülen Bedingungen nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit dem eigenen Körper Probleme.

Ein schmerzendes linkes Handgelenk sowie auch Krämpfe zwangen den Weltranglisten-Sechsten, mehrmals den Physio auf den Platz zu bitten. “Die ersten zwei Sätze haben mehr als zwei Stunden gedauert, es war extrem anstrengend”, sagte Harrison. Allerdings habe ihn das hinter ihm stehende Publikum beflügelt. “Da spielt man dann nur noch auf Adrenalin.” In seiner ersten dritten Major-Runde trifft Harrison nun den Zyprioten Marcos Baghdatis, Vier-Satz-Sieger über den Franzosen Benoit Paire.

Raonic berichtete später, dass die Krämpfe schon in der Mitte des zweiten Satzes begonnen haben. “Ich kann mich an kein Match erinnern, das ich wegen Krämpfen verloren habe”, erklärte der Kanadier.

Etwas später kam es auch im Arthur Ashe Stadium im ersten Teil der Night Session zur Sensation. Die Siegerin von Roland Garros, die im Mai mit einem Finalsieg über Serena Williams ihren ersten Grand-Slam-Titel geholt hatte, erlitt mit eine bittere Niederlage. Die als Nummer drei gesetzte Garbine Muguruza verlor gegen die Lettin Anastasija Sevastova mit 5:7,4:6.

Muguruza kann sich offenbar mit dem Major in Flushing Meadows nicht anfreunden. Nach zwei Erstrunden- und einer Zweitrunden-Niederlage verpasste die 22-Jährige, gebürtige Venezolanerin auch im vierten Versuch die dritte Runde. Damit ist Muguruza, die mit theoretischen Chancen auf den Tennis-Thron gehabt hatte, vorerst klar aus diesem Rennen um die Nummer eins ausgeschieden.

Die Weltranglisten-Zweite Angelique Kerber qualifizierte sich am Mittwoch mit einem 6:2,7:6(7) über Mirjana Lucic-Baroni für die dritte Runde. Die 28-jährige Deutsche ist nun auch haushohe Favoritin im nächsten Match, in dem sie auf die erst 17-jährige US-Qualifikantin Catherin Bellis trifft.

Für zwei weitere Superstars des Sports war der Mittwoch ein Spaziergang oder noch weniger: Novak Djokovic musste gar nicht erst zu seinem Zweitrundenmatch auf den Platz. Der topgesetzte Titelverteidiger profitierte von einer Verletzung seines Gegners Jiri Vesely, kam kampflos in die dritte Runde und konnte sein angeschlagenes Handgelenk schonen. Nächster Gegner für den Serben ist der Russe Michail Juschnij.

Mit Andrej Kusnezow ebenfalls einen Russen hat der neunfache French-Open-Sieger Rafael Nadal in Runde drei zum Gegner. Nadal sorgte mit einem klaren 6:0,7:5,6:1 über den Italiener Andreas Seppi im letzten Spiel des Tages dafür, dass es am “spanischen Abend” im Arthur Ashe Stadium nicht noch eine Sensation gab.

Allerdings kam es Mitte des zweiten Satzes zu einer Premiere: Erstmals musste das neue Dach über der größten Tennis-Arena der Welt wegen Regens geschlossen werden. Unter dem Jubel der Zuschauer schloss sich das 150 Millionen Dollar teure Novum innerhalb von 5:35 Minuten. Nadal hat damit nicht nur das erste Training bei geschlossenem Dach absolviert, sondern auch das erste, teilweise Indoor-Match der US-Open-Geschichte gewonnen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz