Felix bei der Übergabe behindert

US-Sprintstaffel der Frauen im Vorlauf out, aber Re-Run

Donnerstag, 18. August 2016 | 18:11 Uhr

Die olympischen Leichtathletik-Vorläufe über 4 x 100 m der Frauen haben am Donnerstag in Rio de Janeiro einen Paukenschlag gebracht. Die US-Sprinterinnen, die vor vier Jahren in London Gold gewonnen hatten, schieden zunächst nach einem Übergabefehler aus. Nach einem erfolgreichen Protest erhalten die US-Ladies am Freitag, 1.00 MESZ die Chance eines sogenannten Re-Runs.

Bei dieser “zweiten Chance” laufen die Amerikanerinnen ohne Gegnerinnen gegen die Uhr. Um im Finale in der Nacht auf Samstag dabei zu sein, müssen sie 42,70 Sekunden unterbieten.

Passiert war ihnen das Missgeschick bei der zweiten Übergabe des Staffelholzes: Allyson Felix wurde bei der Übergabe von der neben ihr laufenden Brasilianerin entscheidend behindert. Die beste Laufzeit erzielte Jamaikas Sprint-Quartett mit 41,79 Sekunden.

Jamaikas Männer traten noch nicht in Topbesetzung an, kamen aber im zweiten Vorlauf als zweitplatziertes Team in 37,94 hinter den überraschend starken Japanern, die mit 37,68 Asien-Rekord aufstellten, sicher ins Finale. Vorlaufbestzeit erzielte das US-Quartett mit 37,65 Sekunden.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz