Rafael Nadal warf die Verletzung aus der Bahn

Verletzter Nadal in zweiter Melbourne-Runde ausgeschieden

Mittwoch, 18. Januar 2023 | 15:16 Uhr

Titelverteidiger Rafael Nadal ist am Mittwoch in der zweiten Runde der Tennis-Australian-Open ausgeschieden. Der Spanier unterlag topgesetzt Mackenzie McDonald 4:6,4:6,5:7. Der US-Amerikaner beherrschte Nadal im Eröffnungssatz, im zweiten Durchgang zog sich der Favorit bei einem langen Schritt eine folgenschwere Verletzung im Hüftbereich zu. Danach schleppte sich der Grand-Slam-Rekordsieger mehr oder weniger nur noch bis zum Matchball. Die Partie war nach 2:32 Std. beendet.

“Ich wollte nicht aufgeben, ich bin der Titelverteidiger hier. Bis zum Ende alles geben, egal wie groß die Chancen stehen, ist die Philosophie des Sports”, sagte Nadal. Leichte Hüftprobleme hätte er schon vorher gehabt: “Ich hatte Behandlungen, aber es war nicht so ein großes Problem. Jetzt fühle ich mich, als könnte ich mich nicht bewegen.” Er sei “ermüdet” und “frustriert”, dass das Zurückkehren von Blessuren so einen großen Teil seiner Karriere ausmachen würde: “Ich kann einfach nicht sagen, dass ich im Moment mental nicht zerstört bin, denn dann würde ich lügen.”

Nadal hatte im Match schon vor seiner Verletzung frustriert gewirkt. Nachdem die Verletzung im oberen Bereich des linken Beins kurz behandeln worden war, verschwand er für eine medizinische Auszeit in die Kabine. Ehefrau Maria Francisca Perello hatte Tränen in den Augen. McDonald schien mit der Situation überfordert, in seinem bis dahin starken Spiel gab es einen Bruch. Doch er fing sich wieder. Für Nadal ist es das frühestes Out bei diesem Major seit 2016. Er verlor nun sieben seiner jüngsten neun Einzel, das war ihm zuletzt 17-jährig 2003/2004 passiert.

Der nun 36-Jährige hatte vor einem halben Jahr in Wimbledon verletzungsbedingt aufgeben müssen. Damals war er zum Halbfinale gegen den Australier Nick Kyrgios wegen eines Risses des Bauchmuskels nicht angetreten. Nadal leidet zudem seit Jahren unter chronischen Fußschmerzen, deswegen hatte er nach eigenen Angaben vor nicht langer Zeit schon über einen Rücktritt nachgedacht. “An den meisten Tagen war ich traurig, ich hatte die Freude am Tennisspielen verloren. Deshalb dachte ich, ich müsste mich zurückziehen”, hatte er kürzlich der spanischen Zeitung “Marca” gesagt.

Weitere Akteure aus dem vorderen Teil der Gesetztenliste blieben im Turnier. Der an Nummer drei gesetzte Grieche Stefanos Tsitsipas, der schon dreimal das Halbfinale erreicht hat, ließ dem Japaner Rinky Hijkata beim 6:3,6:0,6:2 keine Chance. Der Russe Daniil Medwedew (Nr. 7) beim 7:5,6:2,6:2 gegen den Australier John Millman, der Italiener Jannik Sinner (15) beim 6:3,6:2,6:2 gegen den Argentinier Tomas Martin Etcheverry und der US-Amerikaner Frances Tiafoe (16) beim 6:4,6:4,6:1 gegen den Chinesen Shang Juncheng gaben jeweils keinen Satz ab. Über fünf Sätze mussten der Kanadier Felix Auger-Aliassime (6), der nach Zweisatzrückstand gegen den Slowaken Alex Molcan 3:6,3:6,6:3,6:2,6:2 gewann, und der Pole Hubert Hurkacz (10) beim 3:6,7:6(3),2:6,6:3,6:3 gegen den Italiener Lorenzo Sonego.

Das interessanteste Frauen-Match des Tages war das Duell der 18-jährigen Coco Gauff (7) mit der 20-jährigen Emma Raducanu. Die Britin ließ bei einer 5:4-Führung im zweiten Durchgang die Chance zum Satzausgleich aus und verlor gegen Gauff letztlich 3:6,6:7(4). “Ich habe mir da einfach nur gesagt, ich muss dranbleiben”, sagte Gauff danach über ihren 100. Sieg auf der Tour. Diesen Meilenstein erreichte sie als erste Spielerin vor ihrem 19. Geburtstag (13. März) seit der Dänin Caroline Wozniacki 2009. Raducanu war vor dem Turnier verletzt, bot nun aber eine respektable Leistung.

Die topgesetzte Iga Swiatek besiegte die Kolumbianerin Camila Osorio 6:2,6:3. “Es war physisch wirklich intensiv”, sagte Swiatek nach dem Aufstieg. “Es war physisch wirklich intensiv”, lobte Swiatek ihre Gegnerin indirekt. Vorjahresfinalistin Danielle Collins (USA-13) kämpfte sich mit einem 6:7(1),6:2,7:6(6) gegen die Tschechin Karolina Muchova in beinahe drei Stunden in die nächste Runde.

US-Ass Jessica Pegula (3) gewann gegen die Weißrussin Aliaksandra Sasnowitsch 6:2,7:6(5). Pegula spielte mit einer Nummer 3 auf ihrem T-Shirt, um ihre Unterstützung mit Damar Hamlin auszudrücken. Der Football-Profi der Buffalo Bills hatte am 2. Jänner in einer NFL-Partie einen Herzstillstand erlitten, der Verteidiger ist aber auf dem Weg der Besserung und hat das Krankenhaus vor einer Woche wieder verlassen. Pegulas Eltern Terry und Kim sind die Besitzer der Buffalo Bills. “Er (Hamlin, Anm.) hat sich erholt, das ist toll zu sehen”, sagte ihre Tochter erfreut.

Die Griechin Maria Sakkari (6) gewann gegen die Russin Diana Shnaider 3:6,7:5,6:3. Die US-Amerikanerin Madison Keys (10) schaltete die Chinesin Wang Xinyu mit 6:3,6:2 aus. Daria Kasatkina (8) verlor das Duell gegen ihre russische Landsfrau Warwara Gratschewa glatt mit 1:6,1:6, die Brasilianerin Beatriz Haddad Maia (14) musste sich der Spanierin Nuria Parrizas Diaz 6:7(11),2:6 geschlagen gebe, die Tschechin Petra Kvitova (15) schied durch ein 5:7,4:6 gegen die Ukrainerin Anhelina Kalinina aus.

Auf den Außenplätzen begann der Spielbetrieb regenbedingt erst nach mehr als sechseinhalb Stunden gegen 17.30. Uhr Ortszeit (7.30 Uhr MEZ). Schon am Vortag war das Programm wegen Hitze und dann auch Regens nicht durchgebracht worden. Am Mittwoch wurde u.a. das Auftakt-Doppel der Österreicher Alexander Erler/Lucas Miedler bei ihrem Grand-Slam-Debüt gegen Rohan Bopanna/Matthew Ebden (IND/AUS-10) vertagt, der Tiroler und der Niederösterreicher spielen nun wie der Vorarlberger Philipp Oswald frühestens am Freitag.

Von: APA/Reuters/dpa/sda

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Verletzter Nadal in zweiter Melbourne-Runde ausgeschieden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rudolfo
Rudolfo
Kinig
14 Tage 11 h

Er tut mir unfassbar leid. Einen der Allergrößten des Welttennis so leiden zu sehen. Ich hatte das Gefühl, dass er sich für immer verabschiedet hat. Wäre wirklich schade um so einen sympathischen Sportsmann…

wpDiscuz