"Wir haben keine Traktionskontrolle, kein Antiblockier-, kein Stabilitätssystem"

Vettel vermisst Pionierrolle der Formel 1 bei Technologien

Montag, 28. Dezember 2020 | 10:53 Uhr

Formel-1-Pilot Sebastian Vettel vermisst die Vorreiterrolle seiner Hightech-Branche auf dem Gebiet der Technik und Technologie. “Erst 2022 wird ein Anteil von zehn Prozent Biosprit der zweiten Generation in der Formel 1 zur Pflicht. Der Anteil soll erst mit einem neuen Motorenreglement auf nur 30 Prozent steigen. Das wäre dann frühestens ab 2025/2026. Das finde ich sehr, sehr enttäuschend”, sagte Vettel im Interview der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (Montag).

Mitte Dezember hatte der 33-Jährige nach sechs Jahren sein letztes Rennen für die Scuderia Ferrari absolviert – von der kommenden Saison an fährt der vierfache Weltmeister für das neue Werksteam von Aston Martin. “Wir haben keine Traktionskontrolle, kein Antiblockier-, kein Stabilitätssystem, all das steckt heute in jedem neueren Straßenwagen. Dinge, welche auf der Rennstrecke entwickelt wurden und in die Serie fanden. Auf dem Gebiet der Sicherheit haben wir zweifellos große Fortschritte gemacht.”

Bis zum Jahr 2025 gebe es “sicher schon Tankstellen für jedermann, die Benzin aus einhundert Prozent erneuerbaren Energien verkaufen”, sagte Vettel und fragte: “Wo bleibt die Vorreiterrolle der Formel 1 auf dem Gebiet der Technik?”

Seiner Meinung nach spiele Machtpolitik dabei eine Rolle, niemand wolle seinen Vorteil aufgeben. “Das scheint so zu sein. Die Formel 1 hat schon immer sehr viel Geld gekostet. Und der Wettkampf und Ehrgeiz öffnete bisher immer genügend Geldbörsen”, meinte der Formel-1-Pilot. Der Ernst der Lage werde nicht begriffen. “Das finde ich frustrierend”, klagte Vettel. “Wir wissen es besser und machen es trotzdem nicht. So besiegeln wir unser Verschwinden in die Irrelevanz.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Vettel vermisst Pionierrolle der Formel 1 bei Technologien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Nauerle
Nauerle
Neuling
26 Tage 22 h

Ich glaube, dass zwei Dinge der Formel 1 fehlen und zwar der satte V10 Sound und Spannung.

Doolin
Doolin
Tratscher
26 Tage 20 h

…12 Zylinder war no besser…

tom
tom
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

@Doolin hätte halt einen Riesendurst. der beste kompromiss aus Leistung und Verbrauch hat der V10 geboten

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
26 Tage 22 h

Mit der königlichen Bezahlung soll er still sein,U ein guter Fahrer Brauch den Blödsinn nicht

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
26 Tage 20 h

Die Vettel soll endlich in Pension gehen.

Montegiovi
Montegiovi
Neuling
26 Tage 18 h

Wenn die ganzen Assistenzsysteme an Bord sind kann ja jeder im Kreis fahren. 

Anduril61
Anduril61
Tratscher
26 Tage 17 h

Würd sagen die F1 auch so schon langweilig genug, wenn noch mehr fahrerisches Können durch Chips ersetzt wird können wir die Autos gleich so bauen dass der Fahrer wie im Spiel in einem Chockpit im Fahrerlager sitzt und von dort seinen Boliden über die Piste hetzt ähnlich einer Drohne…😃😃😃 Interessanter wäre wenn alle Teams dieselben Chancen, sprich Budget hätten. Wirklich talentierte Fahrer hätten dann mehr Möglichkeiten ihr Können zu zeigen, leider dominiert schon seit Jahren nur Mercedes mit unendlichen Mitteln das Geschehen, so macht das ganze auch keinen richtigen Spass mehr….

sophie
sophie
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

Die letzten 6 Jahre hatte er bei Ferrari alles was er jetzt vermissen wird, aber trotzdem hat er keinen Titel für Ferrari geholt🏎🏎🏎🏎🏎🏎🏎🏎🏎

wpDiscuz