11. Runde in der Eishockey-Liga

Vienna Capitals gewinnen auch gegen Salzburg

Freitag, 19. Oktober 2018 | 22:30 Uhr

Die Vienna Capitals haben auch in der 11. Runde der Erste Bank Eishockey Liga ihre weiße Weste behalten und jagen weiter ihren eigenen Startrekord von zwölf Erfolgen. Die Wiener feierten am Freitag im Schlager gegen Salzburg einen 4:2-Erfolg und führen zehn Punkte vor Graz, das beim KAC nach Penaltyschießen gewann. Innsbruck besiegte den VSV nach Rückstand 5:4, Linz verlor nach Führung in Zagreb.

Die bessere Chancenverwertung gab im Schlussdrittel den Ausschlag zugunsten der Capitals. Red Bull Salzburg schaffte zweimal den Ausgleich, scheiterte aber schließlich an mangelnder Effektivität. Eine unnötige Strafe für Duncan nützte Schneider zum 3:2 in Überzahl (50.) und der Teamspieler erhöhte 27 Sekunden vor dem Ende ins leere Tor zum verdienten Erfolg der Gastgeber.

Die Graz 99ers prolongierten beim KAC ihre Serie trotz eines 0:2-Rückstands. Da verhinderte Keeper Lundin mit tollen Paraden eine Vorentscheidung, 83 Sekunden vor dem Ende des Schlussdrittels gelang Caito das 2:2 (der Grazer Keeper war vom Eis genommen worden) und im Penaltyschießen war es Weihager, der mit seinem zweiten Treffer dafür sorgte, dass die Steirer den fünften Sieg in den jüngsten sechs Spielen feierten.

Petersen hatte für den KAC in der Overtime einen Penalty vergeben, damit ging auch das achte Duell der zwei Teams in Folge an die Auswärtsmannschaft. Die Rotjacken sind schon seit zwei Jahren daheim gegen Graz sieglos.

Zwei weitere Spiele wurden nach 0:2-Rückstand gedreht. Die Black Wings Linz gaben in Zagreb eine Führung durch Kristler (3./PP) und DaSilva (24./SH) aus der Hand und kassierten ein 2:5-Debakel. Die Kroaten, bei denen der neue Keeper Lisutin auf der Bank blieb, glichen noch im Mitteldrittel aus und feierten mit drei Treffern in den letzten zwölf Minuten den ersten Heimsieg im vierten Match.

Wie Zagreb durften auch die Innsbrucker Haie nach dem Nachzügler-Duell mit dem VSV jubeln und rückten den siebentplatzierten Linzern dank des 5:4-Erfolgs bis auf einen Punkt nahe. Die Villacher schienen dank einer frühen 2:0-Führung auf den ersten Auswärtspunkt zuzusteuern, doch am Ende jubelten die Tiroler über den ersten “Dreier” in der eigenen Halle.

Ein Doppelschlag von Sedivy bedeutete den Ausgleich (12., 27.). Die Haie stellten sogar auf 4:2, aber Villach glich durch den zweiten Treffer von Pollastrone (46.) aus. Yogan sorgte mit seinem ebenfalls zweiten Tor für die Entscheidung (53.).

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz