Die Szene des Spiels: Diggs fängt, Williams' Tackle geht ins Leere

Vikings-Heimsieg über Saints mit letztem Spielzug

Montag, 15. Januar 2018 | 13:58 Uhr

Die Minnesota Vikings haben sich am Sonntagabend im Play-off der National Football League (NFL) erst mit dem letzten Spielzug gegen die New Orleans Saints durchgesetzt und noch einen 29:24-Heimsieg gefeiert. Im Halbfinale treffen sie nun am kommenden Sonntag auswärts auf die Philadelphia Eagles, die bereits am Samstag 15:10 gegen Vorjahresfinalist Atlanta Falcons gewonnen hatten.

Die Vikings könnten sich mit einem Sieg ein weiteres Heimspiel sichern, steigt doch das NFL-Finale um die 52. Super Bowl diesmal am 4. Februar in Minneapolis. Den zweiten Finalisten ermitteln ebenfalls am 21. Jänner (ab 21.05 Uhr/live PULS4) Titelverteidiger New England Patriots und die Jacksonville Jaguars, die sich am Sonntagnachmittag im Divisional Play-off überraschend mit 45:42 bei Rekordmeister Pittsburgh Steelers durchgesetzt hatten.

In Minneapolis erlebten die Zuschauer eine verrückte Partie, in der nach der klaren 17:0-Führung der Vikings alles nach einem lockeren Sieg der Gastgeber aussah. Doch die von Quarterback Drew Brees angeführten Saints gaben nicht auf und gingen drei Minuten vor Schluss dank eines Touchdowns und nach einem erfolgreichen Kick zum Extrapunkt mit 21:20 erstmals in Führung.

Nach weiteren Field Goals auf beiden Seiten stand es 10 Sekunden vor Schluss 23:24 aus Sicht von Minnesota. In dieser Situation riskierte Vikings-Quarterback Case Keenum alles und wurde dafür belohnt: Sein Pass über 61 Yards wurde von Stefon Diggs zum entscheidenden Touchdown gefangen. “Wir wussten, dass es noch eine Chance und damit noch Hoffnung gab”, betonte Keenum nach dem von den Fans bejubelten Herzschlagfinale.

Bereits zuvor hatten die Jaguars mit dem Erfolg über die favorisierten Steelers für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Matchwinner für die Gäste aus Florida war Running Back Leonard Fournette mit drei Touchdowns und insgesamt 109 erlaufenen Yards. “Es war ein großartiges Jahr bis jetzt. Wir wollen nicht, dass es aufhört”, betonte Jacksonvilles Spielmacher Blake Bortles.

Steelers-Quarterback Ben Roethlisberger warf erfolgreiche Pässe für einen Raumgewinn von insgesamt 469 Yards und stellte trotz der Heimpleite mit fünf Touchdown-Pässen einen Vereinsrekord auf.

Auch im Halbfinale sind die Jaguars erneut Außenseiter gegen die Patriots, die nun klarer Titelfavorit sind. Superstar Tom Brady hatte sein Team am Samstag mit drei Touchdown-Pässen zu einem ungefährdeten 35:14-Sieg über die Tennessee Titans geführt und New England damit den siebenten Halbfinal-Einzug en suite gesichert.

Von: APA/dpa/ag.