13. Runde der Eishockey-Liga

VSV schlitterte in Zagreb im Finish nach 2:0 in ein 2:5

Dienstag, 10. Oktober 2017 | 22:25 Uhr

Der Villacher SV hat am Dienstag in einem vorgezogenen Spiel der 13. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) in Zagreb 2:5 (2:0,0:0,0:5) verloren. Ihren verdienten Sieg fixierten die Kroaten erst im Finish. Nachdem sie 28 Minuten lang einem 0:2-Rückstand nachgelaufen waren, erzielten die Gastgeber alle ihre Treffer in den letzten 13 Minuten. Zagreb ist nun Tabellenfünfter, Villach -Siebenter.

Erstmals in dieser Meisterschaft trafen zwei Teams ein zweites Mal aufeinander, in Villach hatten die Heimischen 6:1 gewonnen. Und der VSV war auch auf einem guten Weg, seinen ersten Erfolg im Dom Sportova seit 15. Jänner 2012 einzufahren. Zwar agierten die Zagreber zu Beginn druckvoller, die Kärntner nutzten aber ihre Chancen. Patrick Platzer allein vor Goalie Drew MacIntyre (16.) und Kyle Beach (20.) trafen.

Schon im Mitteldrittel machte der Liga-Rückkehrer mächtig Druck, auch mit Glück hielt der VSV bis ins letzte Drittel aber den Zweitore-Vorsprung. Mike Aviani brach schließlich den Bann (48.), und auf da ging es Schlag auf Schlag. Sondre Olden und Aviana drehten die Partie binnen 17 Sekunden (54./55.), die letzten beiden Treffer fielen im Schlussdrittel ins verwaiste Villacher Tor. Damit punktete Zagreb auch in seinem fünften Heimspiel.

Von: apa