Aktuell fehlen dem Briten 23 Punkte auf Leader Rosberg.

Weltmeister Hamilton kämpft um Formel-1-Titelchance

Mittwoch, 05. Oktober 2016 | 13:20 Uhr

Weltmeister Lewis Hamilton ist im Rennen um seinen vierten Titel in der Formel 1 unter Druck geraten. Der Motorschaden am Mercedes nach Pole Position und Führung in Malaysia hat den Rückstand des Briten im Duell mit seinen Teamkollegen Nico Rosberg auf 23 Punkte anwachsen lassen. Ein dritter Sieg Hamiltons in Suzuka in Serie am Sonntag würde in den letzten vier Grand Prix Spannung garantieren.

“Es geht nicht darum, wie man fällt, sondern wie man wieder aufsteht”, sagte Hamilton. “Wenn ich meine Stärke wiederfinde und die Leistung bringe wie am vergangenen Wochenende, dann werden, falls das Auto hält, gute Sachen kommen”, erklärte der 31-Jährige, der in Japan seinen 50. Sieg feiern möchte. Er hatte in dieser Saison schon einmal einen großen Rückstand (43 Punkte) in ein Guthaben verwandelt und dabei sechs von sieben Rennen gewonnen. “Wir sind Champions, und so werden wir weitermachen. Ich werde, wir werden niemals aufgeben”, versicherte Hamilton via Facebook.

Der dreifache Champion weiß, dass er die Unterstützung seines Team braucht. In Malaysia hatte er bei aller Wut über das vorzeitige Aus noch eine Motivationsrede an seine Boxencrew gerichtet. “So etwas schaffen nur die Größten”, lobte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Der Österreicher ist sicher, dass die jüngste Pleite keine negativen Folgen haben wird. “Das Team ist bis jetzt immer stärker aus solchen Tiefs herausgekommen”, sagte Wolff. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Suzuka will das Werksteam auch den vorzeitigen Gewinn des dritten Konstrukteurstitels perfekt machen, der eigentlich bereits für Malaysia fest eingeplant war.

Das Rennen zwischen Rosberg und Hamilton hält Wolff weiter für völlig offen. “Lassen wir es sie auf der Strecke auskämpfen, hoffentlich ohne weitere technische Probleme. Dann werden wir sehen, wie es ausgeht. Es ist noch nicht vorbei”, sagte der Teamchef.

Rosberg hält nichts von Rechenspielchen und will sich weiterhin immer nur auf das nächste Rennen konzentrieren. “Ich schaue von Wochenende zu Wochenende. In Suzuka werde ich wieder versuchen, zu gewinnen.” Es wäre eine Premiere für den 31-Jährigen. Der Deutsche, dessen Vater Keke Rosberg 1982 Weltmeister war, hat acht der bisherigen 16 WM-Läufe für sich entschieden.

Von: APA/ag./dpa