Sagan war nicht zu schlagen

Weltmeister Sagan sprintete zu seinem achten Tour-Tagessieg

Montag, 03. Juli 2017 | 18:56 Uhr

Weltmeister Peter Sagan hat sich am Montag auf der dritten Etappe der Tour de France seinen insgesamt achten Tagessieg bei der Frankreich-Rundfahrt gesichert. Der Slowake setzte sich nach hügeligen 212,5 km von Verviers in Belgien nach Longwy im ansteigenden Zielsprint vor dem Australier Michael Matthews und dem Iren Daniel Martin durch. Das Gelbe Trikot behielt der Brite Geraint Thomas.

Bei seinem Triumph ließ sich Sagan auch von einem Missgeschick kurz vor dem Ziel nicht aus der Ruhe bringen. Rund 200 Meter vor dem Schlussstrich rutschte der 27-Jährige aus seinem Pedal. “Das Finale war hart. Ich habe kurz geglaubt, dass es zu früh ist, um zu attackieren”, meinte der amtierende Weltmeister, der den Sprint von vorne bestritt. Der Explosivität des Bora-Kapitäns war auf der 1,6 Kilometer langen, bis zu elf Prozent steilen Schlusssteigung auf die Cote de Religieuses oberhalb von Longwy jedoch trotz des Malheurs niemand gewachsen.

Das gelbe Leadertrikot des Gesamtführenden bleibt weiter in den Händen von Geraint Thomas. Der Waliser vom Team Sky, der am Samstag in Düsseldorf das Auftakt-Zeitfahren gewonnen hatte, erreichte das Ziel mit zwei Sekunden Rückstand als Achter. Damit klassierte sich Thomas unmittelbar vor seinem britischen Teamkollegen und Topfavoriten Chris Froome. Der Vorjahressieger und dreifache Tour-Gewinner ist mit einem Rückstand von zwölf Sekunden nun der erste Verfolger von Thomas im Gesamtklassement.

Bestplatzierter aus dem rot-weiß-roten Trio war Tour-Veteran Bernhard Eisel als 122. der Tageswertung mit rund drei Minuten Rückstand. Auch Marco Haller (181./+5:42) und Michael Gogl (183./+6:23), der rund 13 Kilometer vor dem Ziel zu Sturz gekommen war, kamen nach Verrichtung ihrer Helferdienste mit Verspätung an.

Von: APA/ag.