Michael Strasser bewegt sich derzeit auf die US-Grenze zu

Weltrekordversuch: Extremradler Strasser zurzeit in Kanada

Montag, 06. August 2018 | 13:40 Uhr

Seit mittlerweile zwölf Tagen radelt der Niederösterreicher Michael Strasser durch die spärlich besiedelten Gegenden von Alaska und Kanada. Sein Ziel – die südlichste Stadt Argentiniens, Ushuaia – liegt noch rund 19.500 Kilometer von ihm entfernt. Sollte er sie in weniger als 100 Tagen erreichen, hätte Strasser einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Nachdem Strasser bereits vor ein paar Tagen die Grenze zu Kanada überfahren hat, bewegt er sich mittlerweile auf den Grenzübergang zu den USA zu. Dieser stellt den zweiten von vielen dar, schließlich gilt es bei seinem unter dem Namen “Ice2Ice” laufenden Weltrekordversuch 14 Länder auf seiner Fahrt quer durch Nord-, Mittel- und Südamerika zu durchradeln. Zuletzt gelang dem Extremradler seine längste Tagesetappe – 320 Kilometer legte er zurück, ist einer Presseaussendung von Strassers Betreuerteam zu entnehmen. Dabei sorgten in der spärlich besiedelten Gegend Schwarzbären, Bisons und kleinere Wildtiere am Straßenrand für Abwechslung und stifteten Motivation für die noch kommenden Kilometer.

Für ein zusehends schnelleres Vorankommen sorgten die besser werdenden Straßen. Dennoch achtete Strasser auf seine Reserven: “Ich gebe noch nicht das letzte ‘Leiberl’, weil in den ersten beiden Wochen kannst du so ein Projekt nicht gewinnen, sondern nur verlieren.” Zusätzlichen Optimismus stiftete, dass der niederösterreichische Sportlehrer nur noch minimale Knieschmerzen hat – eine durchgehende Belastung ist möglich. Sein Gesäß, das bereits kurz nach Start seines extremen Unterfangens zu schmerzen begann, stellt jedoch nach wie vor eine Belastung dar. Strasser gab sich optimistisch: “Ich werde daran nicht sterben.”

Strasser will mit seiner Unternehmung nicht nur einen Weltrekord aufstellen. Er rief parallel die Spendenaktion “Racing4Charity” ins Leben. Dabei sollen 23.000 Euro für das Forum ALS und die Open Medicine Foundation – ME/CFS gesammelt werden. Bisher konnten 9.060 Euro gesammelt werden, wie ein Blick auf die Website www.strassermichael.at offenbart. Dort finden sich auch tägliche Berichte zu Strassers Weltrekordversuch.

Der Name des Weltrekordversuchs “Ice2Ice” bezieht sich auf die Frosttemperaturen, die sowohl beim Start in Prudhoe Bay, Alaska als auch im Ziel in Patagonien herrschen. “Ich werde von unterschiedlichen Minusgraden bis zu tropischer Hitze alles erleben. Neben den klimatischen Unterschieden werden die verschiedenen Straßenverhältnisse zu einem großen Fragezeichen”, hatte der Extremsportler im Vorfeld erläutert.

Die Strecke stellt die längste Nord-Süd-Durchquerung der Welt dar. 23.000 Kilometer mit 185.000 Höhenmetern führen von Prudhoe Bay in dem US-Bundesstaat Alaska nach Ushuaia in Argentinien. Den bisherigen Weltrekord auf dieser Strecke stellte der Brite Dean Stott im Mai 2018 auf. Er radelte 99 Tage, 12 Stunden und 56 Minuten lange.

Im Frühjahr 2016 hat Michael Strasser das Projekt “Cairo2Cape” in Afrika umgesetzt. Innerhalb von 36 Tagen radelte er von Kairo nach Kapstadt, auch das war ein Weltrekord.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz